PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Prepaid SIM für USA?



wompipompi
31.07.14, 09:34
Guten Morgen!

Ich würde gerne mein Smartphone mit in die USA nehmen, zum Einen um vor Ort telefonieren zu können und zum anderen auch um mit der Heimat in Verbindung zu bleiben und u.a. Instagram etc. nutzen zu können.

Auf Ebay finde ich unzählige Angebote für US-Prepaid SIM-Karten und das überfordert mich etwas. Habt ihr damit Erfahrungen?

LG; Svenja

Hatchcanyon
31.07.14, 10:30
Hallo Svenja,

wir benutzen eine Karte von Cellion (http://www.cellion.de/callcompany/cms/cellion/index.php). Sehr günstig und einfach. Keine Prepaid-Karte, abgerechnet wird über die Bank.

Gruss

Rolf

Big Olli
31.07.14, 11:17
Ich habe mal in einem anderen Forum meine Erfahrungen geteilt.


Eine weitere Alternative (wer denn nicht auf sein Internet unterwegs verzichten will) ist eine amerikanische Mobilfunkkarte. Diese werden auch speziell für Reisende / Touristen angeboten. Einen Überblick findet man unter www.sim-auf-reisen.de. In meinem letzten Urlaub habe ich Red Pocket getestet. Unter http://www.sim-auf-reisen.de/usa-prepaid-sim-karte-von-red-pocket-mit-guthaben.html findet man die verschiedenen Tarife. Hier wird sicherlich für Jeden das passende Paket zu finden sein.

Die technische Abwicklung klappte astrein. Aktivieren konnte man die Karte über das WWW bereits von Deutschland aus, und man bekommt auch gleich seine US-Nummer. Nach der Ankunft in den USA muss dann die Karte eingelegt und das Handy eingeschaltet werden. Wenn dies erledigt, gibt man einen Nummerncode ein, der das Guthaben aktiviert. Für die Aktivierung des mobilen Datennetzwerkes muss bei Red Pocket eine Einstellungsdatei geladen werden. Ist das erledigt, ist man mobil bestens ausgestattet ☺.

Die Rückführung des Handys ist dann ein wenig komplizierter (zumindest mit einem Telekom-Vertrag), denn die Telekom hat mir vorerst den Zugriff auf das Internet untersagt. Um die Red Pocket-Einstellungen wieder zu löschen, geht man beim iPhone auf Einstellungen → Allgemein. Unter den Punkten iTunes-WLAN-Sync und VPN ist dann ein dritter Punkt zu sehen, den ich nach der Löschung allerdings nicht mehr sehen kann und daher auch nicht sagen kann, was da stand. Dort waren jedoch die Red Pocket-Einstellungen gespeichert, und dort konnte man sie auch wieder löschen. Nach dem Löschen muss das iPhone neu gestartet werden, und schon ist man wieder im Netz. EINE RÜCKSETZUNG DES HANDYS AUF DIE WERKSEINSTELLUNGEN – WIE MIR VIELE ANGEBLICHE FACHLEUTE EMPFOHLEN HABEN – IST ALSO NICHT NOTWENDIG !!!


Die Beschreibung bezieht sich auf ein iPhone 5S, gilt aber sicherlich für alle iPhones und wird auch bei den Smartphones anderer Hersteller sicherlich ähnlich sein. Nur mit einem Blackberry soll es laut hören sagen Probleme geben.

Ilona
31.07.14, 14:39
wir benutzen eine Karte von Cellion (http://www.cellion.de/callcompany/cms/cellion/index.php). Sehr günstig und einfach. Keine Prepaid-Karte, abgerechnet wird über die Bank.


Dein letzter Besuch in den USA ist aber schon etwas länger her http://www.smileygarden.de/smilie/Cool/100.gif, Rolf.

Wir hatten im April d. J. wieder die Cellion-SIM und das zum letzten Mal! Bereits letztes Jahr wurden uns jede Menge eingehende Anrufe berechnet, die gar nicht uns betrafen. Dann wurde ich von einem Mann angerufen, der doch tatsächlich glaubte, dass ich seine Verflossene bin :huch:, mich "honey" nannte und bettelte, dass ich zu ihm zurückkomme :Lachen 01:. Anfangs fand ich das noch lustig, doch beim 5. Anruf platzte mir der Kragen :smilie_matsch01: und es hatte sich ausgehoneyt.

Sämtliche Anrufe (auch Werbung, falsch verbunden...) wurden uns in Rechnung gestellt. Man muss bei der Beantragung eine Stadt in den USA angeben. So hatten wir meistens Los Angeles angegeben, wenn wir dort landeten. Diese Rufnummern werden aber von der amerik. Telefongesellschaft im Anschluss an den Nächsten weitergegeben. So sind diese Rufnummern dann eifrig im Umlauf.

Dieses Jahr ließen wir uns bewusst eine Nummer von Hanksville (in the middle of nowhere in Utah) geben und keiner sonst (außer Verwandte aus Deutschland) rief uns an. Dennoch hatten wir unzählige Incoming Calls auf der Rechnung http://www.smilies.4-user.de/include/Denken/smilie_denk_10.gif. Dazu kommt, dass die Preise seit 2 Jahren ziemlich erhöht wurden.

Entweder nehmen wir nächstes Mal auch eine von Sim-auf-Reisen.de oder die von Ulysse (https://www.ulyssemobile.com/DE/index.php), die mir von einem Bekannten empfohlen wurde.

Vielleicht kaufen wir uns auch bloß eine old fashioned Guthabenkarte :pfeif:.

Hatchcanyon
31.07.14, 16:03
Ist jetzt 14 Monate her - völlig problemlos und gute Preise.

Werbeanrufe muss ich in den USA als Empfänger immer bezahlen, weil der Anrufer nicht wissen kann, dass die angerufenen Nummer eine Cellphone-Nummer ist (anders als bei uns). Das ist dann quasi sowas wie roaming im eigenen Land. Hatten wir aber nicht ein einziges Mal, dafür ein paarmal in unserem Feriendomizil übers Festnetz. Man kann ja auch aufs Display schauen und bei unbekannten Nummern einfach nicht abnehmen/wegdrücken. Die Nummern unserer USA-Bekannten und der Autovermietung waren abgespeichert, so dass man gleich sah wer da anrief.

Es gibt plans, da sind incoming calls free, aber das betrifft meistens nur die örtlichen incoming calls. Man muss also die Bedingungen überall sehr genau lesen.

Wir werden das nächste Mal sicher wieder Cellion nehmen.

Gruss

Rolf

Hatchcanyon
31.07.14, 16:20
Nachtrag:

Cellion will 0,29 Euro/pro Minute bei ankommenden Gesprächen, genausoviel wie bei selbst getätigten Anrufen.

Gruss

Rolf

Vorfreude
31.07.14, 20:11
Also ich habe 2011 sehr gute Erfahrungen gemacht mit dem GoPhone Tarig von AT&T

wompipompi
31.07.14, 20:11
Danke für die Rückmeldung, ich werd mir das nochmal genau anschauen. Das Ding ist ja, dass wir ein einfaches Handy ggf auch von meiner Familie bekommen können und uns dann nur eine reine Prepaidcard zum Telefonieren holen müssen. Und ich gehe mal davon aus, dass mein Handy sich auch abends im Hotel ins WLAN einloggen kann - die US Simkarte wäre also mehr für Internet unterwegs, für Infos etc.Ob sich dafür die Ausgaben lohnen?

Simone
31.07.14, 23:54
Hallo Svenja,

ich hatte auf der Bigtour 2012 auch eine Cellion Karte dabei, habe sie allerdings nicht aktiviert.

Wir hatten bis auf Las Vegas in allen Unterkünften freien wlan, wo wir uns mit beiden Smartphones und Netbook einloggen konnten.

Ganz ehrlich, unterwegs, also tagsüber habe ich nicht einmal das Internet gebraucht.

Bei welchem Anbieter bis du denn in D? Wir waren damals noch bei T-Mobile und hatten in 6 Wochen irgendwie was um die 200€?? an Telefonkosten. Auf die Gesamtkosten der Reise gesehen, war das zu verschmerzen.

Nun sind wir beide bei 1und 1 und die bieten eine gute Europaflat an. Ob es die auch für USA gibt werde ich schauen, wenn wir nach New York fliegen. Wir haben Tagespakete, die nur aktiviert werden, wenn wir telefonieren oder angerufen werden für 0,99€ pro Tag/24Stunden. 50 Min. Telefonieren und 50 SMS. Es kommt immer eine SMS, wenn wir das Paket aktiviert haben, so dass ich die Kosten im Blick habe. Online gehen wir nur hier zuhause bei meinen Eltern über wlan.

Das gibt es auch als Datenflat, 100mb für 30 Tage, aber damit kommt man nicht soweit. Sie kostet 9,99€.

redo
01.08.14, 01:30
Wir hatten im April d. J. wieder die Cellion-SIM und das zum letzten Mal! Bereits letztes Jahr wurden uns jede Menge eingehende Anrufe berechnet, die gar nicht uns betrafen.
Die negative Erfahrung hatte ich schon vor Jahren gemacht und Bekannte von mir auch. Deshalb kann ich Cellion auch nicht empfehlen. Ich habe Net 10 Prepaid, die Aktivierung ist leider zu kompliziert. Das macht dann ein Freund für mich und ich kann für 20 Dollar ca. 200 Min . telefonieren. Seitdem ich das IPad habe, schreibe ich mehr als ich telefoniere. Ich bin immer erreichbar, so dass in wichtigen Fällen mich meine Kollegin anrufen kann.Whats App nutze ich auch viel.

Untenwelt
14.01.15, 09:11
Ich habe ebenfalls zahlreiche Anrufe erhalten auf meine Cellion SIM, die mich nicht betroffen haben. Dieser NAchteil ist Programm, den Cellion verdient Geld mit eingehenden Anrufen und die automatisierten Anrufe von CAllcentern bzw. Calling-Computern sichert Cellion Einnahmen mit den Touristen, die eventuell nicht oder wenig telefonieren wollten.
Internet ist ebenfalls sehr teuer sobald man es nutzt.

Nach 2 Versuchen nie wieder Cellion.

Inzwischen gibt es zum Glück günstigere und zuverlässigere Alternativen. Man kann sich die amerikanischen Prepaidkarten direkt aus Deutschland zusenden und zum Wunschtermin aktivieren lassen inklusive Telefonie-Flatrate nach Europa und Internet von 500 MB bis hin zur Datne-Flatrate je nach Bedarf.
Ich habe die MICRO-SIM Variante mit 2000 MB von Prepaid-Global genutzt und war zufrieden: http://www.prepaid-global.de/usa-prepaid-microsim-daten-telefon-karte-att-netz.html
Guter Service.
Inzwischen gibt es sogar noch etwas günstigere Discounter wie Prepaid-Discount...

Vorfreude
14.01.15, 09:21
Also ich hatte in Sommer keine unerwünschten Anrufe und War soweit mit Cellion zufrieden.

sent by smartphone with tapatalk

Simone
14.01.15, 10:16
Ich habe die MICRO-SIM Variante mit 2000 MB von Prepaid-Global genutzt und war zufrieden: http://www.prepaid-global.de/usa-prepaid-microsim-daten-telefon-karte-att-netz.html
Guter Service.
Inzwischen gibt es sogar noch etwas günstigere Discounter wie Prepaid-Discount...

Das sieht nicht schlecht aus auf meinen ersten laienhaften Blick:smilie_blinker:

DosenKelm
14.01.15, 10:33
Dieses Angebot für ne 2Gb Flat scheint mir auch sehr günstig.

http://www.ebay.de/itm/USA-Prepaid-SIM-Karte-Telefonie-Flatrate-und-2-GB-Internet-3G-LTE-AT-T-Netz-/261438992371?pt=LH_DefaultDomain_77&var=&hash=item3cdefa6ff3

Oder kann jemand nen Haken erkennen?

once747
17.02.15, 21:24
Hallo,
ich habe mal eine ähnliche Karte via eBay gekauft. Die Karte war vor Ort innerhalb weniger Minuten aktiviert. Es war auch das AT&T - Netz, und ich habe auch an die 50 Euro für eine 30-Tages-Karte gezahlt. Lange Rede kurzer Sinn, ich denke da gibt es keinen wirklichen Haken...

DosenKelm
18.02.15, 15:05
Ja, oft werden die ja vom Anbieter sogar aktiviert. Danke für den Tipp ... kannst ja auch vielleicht den genauen
Link posten. Dann wissen wir, was wir beruhigt kaufen können

gerry_xray
17.04.15, 18:59
Hi Friends,

wie löst ihr das Handyproblem üblicherweise, wenn ihr in den Staaten seid? Ich habe früher auch oft ne Cellion Card mitgenommen. Dazu habe ich dieses Mal aber irgendwie keinen Nerv. Würdet ihr euren normalen Vertrag auch in den USA nutzen? Kann man generell etwas zu Auslandsgebühren sagen?

Man merkt an meinen Greenhorn-Fragen, dass ich zuletzt vor 4 Jahren in den USA war...

Gruß, Gerry

pietja
17.04.15, 19:05
Wir haben eine ganz einfache Lösung....wir dürfen Rolands Firmenhandy nutzen.....allerdings ist er damit im Notfall auch von seinem Chef erreichbar. :D

gesendet via Tapatalk

redo
17.04.15, 20:51
Hauptkommunikationsweg ist mittlerweile Whats App und email, weil fast überall WiFi möglich ist. Ich habe , weil so oft hier, auch ein amerikanisches Cellphone von Net10, die Aktivierung macht ein amerikanischer Freund jedes Mal.
Lohnt sich für einmaligen Aufenthalt nicht.

LG
Renate

DosenKelm
17.04.15, 21:08
Ich hab mir jetzt eine AT&T Karte bestellt. Die aktiviere ich hier in D und buche einen 60$ Plan.
Dort sind 4GB Traffic enthalten und Tethering ist auch nicht deaktiviert.
Bei einige AT&T Tarifen ist das gemeinsame Nutzen des Internetzuganges gesperrt.
Man kann ja zB bei einem iPhone einen Hotspot aktivieren, damit andere dann über dieses
iPhone auch ins Internet können.
Ja in den USA lade ich dann 60$ Guthaben auf die Karte ... so zumindest der Plan :smilie_blinker:

pietja
17.04.15, 21:20
Hauptkommunikationsweg ist mittlerweile Whats App und email, weil fast überall WiFi möglich ist.


So ist es bei uns auch. Für die Kontaktaufnahme mit unseren Müttern habe ich Skype auf dem Smartphone und etwas Guthaben darauf. Läuft auch über freies Wlan gut.

Linedancer
17.04.15, 22:37
Hi
Bei uns läuft das meiste über What´s App. Meine Eltern und auch Schwiegereltern haben das nicht. Denen schreiben wir dann mal ne SMS ( ist von den Kosten zu verschmerzen). Wir haben auch schon ne "comfort Card" ( normale Telefonkarte von der Telekom mit der man auch hier zu Hause in Telefonzellen telefonieren könnte) mit 10 € Guthaben mitgenommen. Die reicht dicke aus um mal zu Hause anzurufen und sich zu melden das alles gut ist. Kann man von jedem Münztelefon bzw öffentlichen Telefonen nutzen - mit Zugangs Nr.
Nur bei den Telefonen im Hotelzimmer sollte man fragen ob man das gratis nutzen kann ( ist ja ne kostenlose Zugangs Nr.) Manche Hotels verlangen nämlich dann trotzdem ne Gebühr. Wir haben aber immer die öffentlichen Telefone genutzt für die 1-2 anrufen. Dafür extra ne Sim Karte holen lohnt bei uns nicht. Ich muss auch jetzt nicht ständig zu Hause anrufen.

Die Kosten über deinen deutschen Anbieter musst du selber mal nachschauen, Gerry. Da gibts ja mittlerweile soviele versch. Anbieter mit noch mehr versch. Tarifen, dass man da nicht mehr von "generellen Kosten" sprechen kann.
Auf jeden Fall mal die mobilen Daten ausstellen, sonst wirds ggf. teuer ( im Hintergrund lädt das Handy ja immer mal was runter oder aktualisiert irgendwas).

Lg
Michaela

Simone
18.04.15, 11:25
In erster Linie whatsapp mit freiem wlan oder auch skype.

Bei der Bigtour 2012 hatten wir ein Netbook dabei das mit Skype mit meinen Eltern zum Einsatz kam. Damals hatten wir noch T-Mobile Smartphones, die wir so genutzt haben. Wir haben nicht so oft telefoniert, aber viele SMS verschickt. Die Gebühren fielen bei 6 Wochen nicht ins Gewicht:smilie_blinker: eine Cellion Karte hatte ich dabei, aber dann nicht aktiviert.

Jetzt in New York hatten wir nur das Ipad dabei mit freiem wlan im Hotel, ansonsten die Smartphones mit 1&1. Die sind dann schon etwas teurer als die Telekom, pro Minute 2€ incl. Roaming wenn ich mich richtig erinnere. Bei 7 Tagen hat uns das nicht umgebracht:smilie_blinker: überwiegend wurde mit whatsapp komuniziert und freies wlan gab es an recht vielen Stellen im Big Apple, z.B. am Port Authority,an dem wir ja täglich zugange waren.

Big Olli
20.04.15, 10:38
Telefonieren wird da ja sicherlich nicht lange ausarten. Kurz anrufen, dass man gut angekommen ist, kostet ja nicht die Welt.

Auf gar keinen Fall solltest Du das Daten Roaming nutzen, das kostet richtig, sofern Dein Anbieter keine Pakete anbietet. Wie die Vorredner schon sagten, gibt es in allen möglichen Ecken (selbst in den Disney-Parks ;-)) freies WLAN, so zB McDo, Starbucks, in den Malls … … … und natürlich in den Motels. Wenn Dir das reicht, brauchst Du sicherlich keine separate US-Karte. Wenn Du laufend irgend welche Bilder per WhatsApp und / oder FaceBook verteilen willst, dann schon. Ich hatte mir die 2014 mal geholt, weil ich auch tagsüber für Silke per Skype und WhatsApp erreichbar sein wollte (damals war sie ja noch schwanger), da habe ich mir eine Karte von RedPocket besorgt gehabt (siehe 2. Post in diesem Thema), Tarif war ähnlich dem hier von Dosenkelm beschriebenen von AT&T.

gerry_xray
20.04.15, 11:31
Alles klar, danke euch. Datenroaming werde ich ausschalten.

Gruß, Gerry