Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 204

Thema: Juni 2019 - Nevada und Nordkalifornien oder Arizona und New Mexico

  1. #1
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.552

    Juni 2019 - Nevada und Nordkalifornien oder Arizona und New Mexico

    Hallo Ihr Lieben,

    man sollte nicht am Lagerfeuer sitzen
    Seit ich nun mal innerlich realisiert habe, dass die Pfingstferien bei uns 2019 sehr spät sind und man da auch einige Urlaubstage weniger benötigt, reift in mir ein Gedanke. Nun versuche ich die Ideen etwas zu strukturieren und auszuarbeiten. Nachteil ist, wir haben nur 2 Wochen. Maximal 16 Tage, wenn ich unserem Schuldirektor 2 freie Tage aus den Rippen leiern kann . Pfingstferien sind von 08.06. bis 22.06.2019.

    Was sind meine Ideen?
    • Die weißen Flecken auf der Südwest-Seite abarbeiten zwischen Las Vegas und SFC
    • Death Valley
    • Sequoia
    • Monolake
    • Yosemite
    • eventl. Monterey (Aquarium, Whale Watching)
    • Mit Auto und Zelt
    • Eher ausreichend Zeit pro Etappenziel als "möglichst viele Kilometer" (Inzwischen wissen wir, dass wir bestimmt nicht das letzte Mal in USA gewesen sind )


    So, nun zu meinen Fragen:
    1. Lieber von LV nach SFC oder umgekehrt?
    2. Wie sind die Temperaturen nachts im Yosemite im Juni ? Sollten wir hier lieber auf Cabin umschwenken? Wie lange im Voraus muss man die Cabins buchen?
    3. In welchem Bereich im Yosemite übernachten?
    4. Wie lange sollten wir für Yosemite veranschlagen (mit Wanderungen und Fotosessions an den Wasserfällen ) ?
    5. Wie viele Übernachtungen sollten wir im Death Valley anpeilen?
    6. Welche Punkte unterwegs unbedingt anfahren, wenn man genug Zeit hat



    Ich weiß, dass 2 Wochen nicht ideal sind für einen Flug ins "gelobte" Land. Aber die Pfingstferien nächstes Jahr bieten sich an und ich bekomme langsam wieder Entzugserscheinungen.....
    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)



    "Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)










  2. #2
    I like the USA Avatar von Linedancer
    Registriert seit
    23.12.12
    Ort
    Tief im Westen
    Beiträge
    2.816
    Hi Steffi

    Ich möchte kurz was zum Death Valley schreiben. Bisher sind wir dort immer nur durchgefahren. 2014 haben wir das erste Mal dort übernachtet ( Furnace Creek) und es war eine wirklich gute Entscheidung. Wir gehören ja nun nicht zur Wanderfraktion und uns hat diese eine Nacht von der Zeit her gereicht. Wenn man doch mal was erwandern möchte würde ich sogar 2 Nächte bleiben. Wobei man natürlich die extrem hohen Temperaturen bedenken muss ( Wanderung dann seeehhhhrrr früh starten). Ich fand es wirklich wunderschön dort und abends haben wir einen tollen Sternenhimmel bewundert ( ich hab noch nie so einen Sternenhimmel gesehen und hätte ihn mir am liebsten die ganze Nacht angesehen).

    Sehr empfehlen kann ich auch die Gegend rund um Lake Tahoe.

    Ich denke das 14 Tage schon sehr knapp sind weil ich ja auch wandert und dafür einiges an Zeit drauf geht.

    Sequoia bräuchte ich jetzt gar nicht, aber ich seh das auch nicht mit den Augen von Wanderern. Da können dir andere sicher mehr zu sagen.

    Monolake hat uns auch super gefallen.

    Yosemite ist bei uns einfach schon zu lange her, dass ich dazu was schreiben könnte. Muss ich nicht zwingend nochmal hin, da finde ich andere Parks spezieller und schöner ( aber wenn man noch nicht da war sieht man das sicher anders und wie gesagt - ich seh das auch nicht mit dem Wunsch dort zu wandern).

    LG
    Michaela






    Traveling the U.S. since 1986

  3. #3
    Slot Canyon Addict Avatar von Ilona
    Registriert seit
    25.06.14
    Ort
    Kraichgau
    Beiträge
    2.818
    Da kann ich leider nicht weiterhelfen, Steffi. Christiane wird aber bestimmt viele Tipps parat haben.

    Die Gegend passt temperaturmäßig einfach nicht in unsere Reisezeit im Frühjahr.

    Nur im DV war es damals im März mit 28°C mollig warm. Wir machten einen Tagesausflug von Vegas aus.
    Liebe Grüße

    Ilona

    "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


  4. #4
    FC-Aarau-Fan Avatar von man-of-aran
    Registriert seit
    26.12.12
    Ort
    Seon / Aargau / Schweiz
    Beiträge
    1.335
    oder nicht , das ist hier die Frage.

    Im Yosemite kann ich Mariposa Grove als Sightseeing-Point empfehlen, die Riesenbäume sind echt eine Wucht. Für die Gegend verweise ich sowieso auf unseren Reisebericht 2010.

    Ich bringe nochmals Bodie Ghost Town ins Spiel (wenn man schon beim Mono Lake ist). In Christiane's Reise-Thread 2018 war da schon eine Diskussion, offenbar ist die Strasse nicht mehr so gut unterhalten. Aber die Location hat uns sehr gut gefallen.

    Nach den Erfahrungen, die diverse Leute mit SFC gemacht haben in der letzten Zeit, würde ich LV an den Schluss stellen.

  5. #5
    Amerikaner
    Registriert seit
    10.04.14
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.020
    Hallo,
    zu den Temperaturen: im Death Valley wird es um diese Zeit schon seeeehr heiß sein. Es kann leicht schon über 40 Grad C bekommen. Kleinere Wanderungen z.B. Mosaic Canyon, wird man mit vieeeel Wasser machen können. Ubehebe Crater wird auch machbar sein, auch ein kurzer Spaziergang auf dem Salz bei Badwaters denke geht. Aber von längeren Wanderungen würde ich um diese Jahreszeit absehen. Eventuell oben bei Dante's View werden die Temperaturen erträglich sein. Aber ob man dort weit wandern kann weiß ich nicht.
    Yosemite NP wird tagsüber angenehm warm sein, über die Nachttemperaturen kann ich nichts sagen. War nur tagsüber dort

    Im Yosemite NP gibt es auch wunderschöne Sequoias, wenn ihr die besucht, dann könnt ihr euch den Sequoia NP sparen (eventuell für einen späteren Aufenthalt aufsparen, bei dem ihr dann mehr Zeit habt)

    Mono Lake mit Bodie zu verbinden finde ich auch gut. In der Nähe vom Mono Lake ist auch noch Long Valley Caldera https://pubs.usgs.gov/fs/2018/3009/fs2018_3009.pdf.
    LG
    Travelina

  6. #6
    I like the USA Avatar von Linedancer
    Registriert seit
    23.12.12
    Ort
    Tief im Westen
    Beiträge
    2.816
    Wir hatten übrigens Ende Mai schon weit über 40 Grad im Death Valley. Wanderungen sind da wirklich grenzwertig. Die Leute von denen wir Unterhaltungen mitbekommen haben sind zum Sonnenaufgang los.

    Lg
    Michaela






    Traveling the U.S. since 1986

  7. #7
    USA-süchtig Avatar von Keilusa
    Registriert seit
    24.12.12
    Ort
    im Ländle
    Beiträge
    4.431
    Death Valley würde ich mir auf jeden Fall um diese Jahreszeit schenken. Viel zu heiß.
    Es sei denn ihr plant Wanderungen zwischen 5:00 Uhr und 8:00 Uhr morgens ein.
    Wir hatten ja schon Anfang/Mitte April um die 38°C

    Lake Tahoe und Sequoia haben wir uns im Juni geschenkt, da noch zu viel Schnee liegen kann und deshalb eventuell noch viele Strecken und auch Wandertrails gesperrt sind.

    Im Yosemite NP hatten wie dieses Jahr richtig Glück und Traumwetter. Fast auch schon wieder zu heiß mit 32°C an einem Tag. In der Nacht ist es allerding recht kalt (zwischen 2°C und 5°C) gewesen. Die Zeltcamper habe ich nicht beneidet. Es kann aber auch noch wesentlich kälter sein um diese Jahreszeit.
    Von den Campgrounds her würde ich den Lower Pines CG oder den Upper Pines CG empfehlen. Aber da musst du eh sehen wo du Glück bei der Buchung hast. Ist ja recht schwierig überhaupt einen Platz zu ergattern. Vielleicht doch lieber Cabins versuchen zu bekommen.
    Zeit für den Yosemite würde ich mit mindestens 3 Tagen veranschlagen.
    An Wanderungen kann ich euch natürlich den half Dome Hike ans Herz legen (sofern man Permit ergattert, 12 Stundentour). Ganz toll war der Pohono Trail, den unsere Tochter gemacht hat. Wir leider nicht, was mich im Nachhinein geärgert hat. Auch der Sentinel Dome Trail mit Taft Point vom Glacier Point aus ist sehr schön und nicht so lang.

    Eine Wanderung die wir schon mehrere Male gemacht haben ist vom Glacier Point aus runter und auf der anderen Seite wieder rauf über die Wasserfälle (Vernal und Nevada Falls) wieder runter ins Valley. Ist die Kombination Mist Trail /John Muir Trail. Da braucht man aber den Shuttle zum Glacier Point oder ein zweites Fahrzeug.
    Was auch super sein soll ist der Clouds Rest Hike. Haben wir aber auch nicht mehr geschafft. Also als Wanderer kann man allein in diesem Park zwei Wochen verbringen.

    Monterey unbedingt das Aquarium besuchen. Wenn man am Spätnachmittag um 17:00 Uhr ne Stunde rein geht, kann man mit dieser Eintrittskarte noch mal am nächsten Tag rein. Fanden wir toll, wenn man nicht so viel Zeit hat kann man den Besuch so etwas splitten.
    Wale Watching war für uns auch ein Muss!
    So viel erst einmal von mir. Wenn mir noch was einfällt melde ich mich noch einmal.

    Grüßle Christiane
    Reise vor dem Sterben, sonst reisen deine Erben!

  8. #8
    Swiss Lady Avatar von Rumba
    Registriert seit
    23.12.12
    Ort
    Schöftland/Schweiz
    Beiträge
    2.341
    Hi Steffi.....

    da kann ich doch auch noch meinen Senf dazu geben. Also, wir waren mitten im Juli im DV. Uns hat es suuuper dort gefallen und wir waren 2 Nächte dort. Natürlich sind wir nicht gewandert aber wir haben uns aus dem Auto raus sehr viel angesehen. Und natürlich ausgestiegen zum Fotografieren.

    Was wir uns noch angesehen haben ist Scotty's Castle. Ein Amerikaner mit Rückenschmerzen hat sich dort eine Villa mitten in die Wüste gestellt, weil ihm das Klima sehr gut tat.

    Nach den Erfahrungen, die diverse Leute mit SFC gemacht haben in der letzten Zeit, würde ich LV an den Schluss stellen.
    Auf jeden Fall bin ich der gleichen Meinung wie Ruedi

    Sequoia muss nicht zwingend sein, wenn ihr euch die Bäume im Yosemite anguckt.

    Hoffe ich konnte etwas helfen.

    Viele Grüsse
    Monique

  9. #9
    Cheeseburger in Paradise Avatar von Chris
    Registriert seit
    26.12.12
    Beiträge
    964
    habe im Moment nicht viel Zeit zum Beitragen - aber gebt Sequoia und auch Kings Canyon noch nicht auf ... Problem ist dass alle diese Parks nur auf die Baeume reduzieren ... ist aber ganz falsch! Dort gibt es noch mehr zu sehen und ist eine ideale Ergaenzung zum Yosemite ... Sierra pur!

    Soviel Zeit ist in 2 Wochen ja eh nicht um da grosse Ganztags-Wander-Aktionen zu starten. Eher Sightseeing-Urlaub. Wettermaessig kann es noch kalt werden, aber auch angenehm sein ... kann man jetzt noch nicht sagen.

    DV liegt ja auf dem Weg und kann man dann auch mitnehmen - dann laeuft halt mal eine Schweissperle die Backe runter ... solange das Deo nicht versagt ... grosse Aktionen eher nicht, aber da ist ja bei eurem Programm keine Zeit fuer. Scotty's Castle ist immer noch geschlossen und so wie ich das gehoert habe ist zweifelhaft ob es je wieder geoeffnet wird.

    Sherman Pass und dann die Avenue of Giants waere noch so ein Tipp fuer abseits vom Rummel ...

    Edit: wenn streichen, dann wuerde ich Lake Tahoe rausschmeissen - hat mich noch nie so vom Hocker gehauen ...
    Geändert von Chris (09.07.18 um 19:41 Uhr) Grund: was vergessen ...

  10. #10
    I like the USA Avatar von Linedancer
    Registriert seit
    23.12.12
    Ort
    Tief im Westen
    Beiträge
    2.816
    Lake Tahoe und Sequoia haben wir uns im Juni geschenkt, da noch zu viel Schnee liegen kann und deshalb eventuell noch viele Strecken und auch Wandertrails gesperrt sind.
    Im Juni noch ZU VIEL Schnee? Hmm kann natürlich vorkommen. Aber doch eher nicht viel Schnee. Wir waren Ende Mai dort ( South Lake Tahoe) und haben überhaupt keinen Schnee gesehen ( ausser oben auf den Bergen). Es liegt ungefähr auf 2000m - da liegt der Bryce Canyon höher und auch da hab ich noch nie Schnee gesehen ( wir reisen ja meist im Mai bis höchstens Mitte Juni ...eher früher). Wir sind in drei Urlauben in S.Lake Tahoe gewesen und hatten immer herrlichstes Sommerwetter. Wunderschöne Gegend

    LG
    Michaela






    Traveling the U.S. since 1986

  11. #11
    Amerikaner
    Registriert seit
    10.04.14
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.020
    Anfang Juni durften wir beim Lake Tahoe mal eine Strasse wegen Schnee nur fahren, weil wir einen SUV hatten. Normale PKWs oder Wohnmobile durften nicht fahren.
    LG
    Travelina

  12. #12
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.552
    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen und Meinungen.

    Ich dachte ja, es wäre einfacher im Juni mit dem Zelt, aber nun sehe ich, dass es auf der einen Seite noch zu kalt ist auf der anderen doch schon ganz schön warm. Wobei mir ja die Hitze wenig ausmacht, das sollte also eher kein Problem sein. Leider bin ich aber seeeeeeeeeeeehr "kälteempfindlich "

    Zitat Zitat von man-of-aran Beitrag anzeigen
    oder nicht , das ist hier die Frage.
    Von RV hatte ich ja gar nichts erwähnt . Verstehe ich dass aber richtig als "versteckte Empfehlung doch lieber bei einem RV zu bleiben?
    Ich wollte es dieses Mal mit Auto und Zelt machen, um zum einen ein geländegängigeres Gefährt zu haben, zum anderen ist dies ja doch noch die etwas günstigere Variante. Waren die Temperaturen der Hintergrund?



    Zitat Zitat von man-of-aran Beitrag anzeigen
    Nach den Erfahrungen, die diverse Leute mit SFC gemacht haben in der letzten Zeit, würde ich LV an den Schluss stellen.
    Bzgl. der Richtung habe ich mal abgespeichert SFC => LV, das bedeutet dann ja auch "in Richtung der steigenden Temperaturen" . Das bedeutet zwar Fr. auf Sa. dort, aber das werden wir -denke ich verschmerzen.

    Zitat Zitat von Chris Beitrag anzeigen
    Sherman Pass und dann die Avenue of Giants waere noch so ein Tipp fuer abseits vom Rummel ...
    Vielen Dank Chris für Deine Einschätzungen / Meinungen. Hoffe, Du hast dann etwas mehr Zeit, wenn es an die Feinplanung bei mir geht .
    Aber die Avenue of Giants liegt dann ja schon etwas abseits und wie Du selbst geschrieben hast, sind 2 Wochen nicht viel. Obwohl das schon nett aussieht.
    Wäre der Sherman Pass mit RV befahrbar?
    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)



    "Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)










  13. #13
    FC-Aarau-Fan Avatar von man-of-aran
    Registriert seit
    26.12.12
    Ort
    Seon / Aargau / Schweiz
    Beiträge
    1.335
    Zitat Zitat von Vorfreude Beitrag anzeigen
    Von RV hatte ich ja gar nichts erwähnt . Verstehe ich dass aber richtig als "versteckte Empfehlung doch lieber bei einem RV zu bleiben?
    Nö, nicht wirklich. Ich bin es mir nur von euch so gewohnt...

    Bei zwei Städten und dem DV ist m.E. ein RV eher nicht die ideale Lösung. Und auch für Bodie nicht

  14. #14
    Amerikaner
    Registriert seit
    10.04.14
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.020
    Ich habe gehört und gelesen, dass man mit einem RV im Juli und August nicht fahren darf. Mai, Juni und September darf man nur durchfahren. Das hängt vom Vermieter ab. Also bitte vorher nachfragen.
    Auf einigen Straßen z.B. Artist Palette, Dantes View, gibt es Längenbeschränkungen.
    Ich kann mich auch nicht erinnern einem RV begegnet zu sein (außer in Furnace Creek).
    LG
    Travelina

  15. #15
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.552
    Zitat Zitat von Travelina Beitrag anzeigen
    Ich habe gehört und gelesen, dass man mit einem RV im Juli und August nicht fahren darf. Mai, Juni und September darf man nur durchfahren.
    Ja, das ist der Grund, dass wir noch nie im Death Valley waren bisher. Wir sind halt die letzten Jahre immer in den Sommerferien unterwegs gewesen.
    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)



    "Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)










  16. #16
    Cheeseburger in Paradise Avatar von Chris
    Registriert seit
    26.12.12
    Beiträge
    964
    Zitat Zitat von Vorfreude Beitrag anzeigen
    Wäre der Sherman Pass mit RV befahrbar?
    oehm … wo kommt denn jetzt das RV her? Ich dachte Mietauto und Zelt …?

    also Avenue of Giants geht bestimmt mit RV, obgleich da nicht viel Parkplatz ist. Sherman Pass mit RV …? Schwer zu sagen … irgendwie wird das gehen - aber wird eine ewige Kurbelei und ist manchmal eng. Wie lang wird das RV denn sein? Der Asphalt ist auch nicht ueberall der beste - das Geschirr muss man dann schon sichern. Je nach Motorisierung kann die Karre auch schlapp werden am Berg ...


    Wegen der Schnee-Angst; da mag es vielleicht mal im Juni Schnee gegeben haben - aber als Regel wuerde ich das nicht betrachten. Also Schnee auf Strasse - nicht schmutziger Schneehaufen am Strassenrand. Ich war ja dieses Jahr Anfang Juni noch schnell in der Sierra. Ganz oben noch frisch - aber halb oben schon zum Schwitzen.


    Zelt Temperaturen: eine kalte Nacht im Zelt mit falscher Ausruestung kann bitter werden. Ich weiss wovon ich spreche. Da muss man schon auf die Hoehe achten ... tut meist nur keiner - in USA Foren schon gar nicht. Da wird vor Schnee im Yosemite Valley gewarnt weil der Tioga Pass gesperrt ist (das Tal ist weniger als halb so hoch und mild) und im Sequoia friert man sich das Stoeckchen ab weil niemand dran dachte dass die Durchfahrtsstrasse auf weiten Teilen stramm ueber 2000 m liegt … . Zelten im Sequoia ist fast immer kalt in der Mitte der Nacht. Es gibt ja noch Motels fuer solche Faelle - falls man nicht die richtige Ausruestung dabei hat.


    Ich denke eine zuenftige Sierra Tour von LV bis SFO laesst sich gut mit Mietauto machen … Zelt oder Hotel ist dann Geschmackssache (oder Mix)

    ach so: bitte den Kings Canyon nicht unterschaetzen … da gibt es zwar keine ausgewiesenen Extravaganzas, aber der Canyon ist einfach phantastisch, wenn man da ein Auge fuer hat. Auch von der Groesse her absolut faszinierend … man faehrt ihn auf der Strasse praktisch auf der Sohle hoch. Ziemlich weit rein ...

  17. #17
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.552

    Südarizona / New Mexico

    Bitte nicht meckern, aber ich bin einfach ein "Warmduscher". Und die nächtlichen Temperaturen haben mich doch nun sehr vom Zelten abgeschreckt. Noch dazu habe ich ja nicht glauben wollen, was die Cabins im Yosemite NP kosten. da geht ja nix unter 150$ die Nacht und dann habe ich da auch nur Betten und ein "Dach" über dem Kopf.

    Deshalb ist ein Plan 2 entstanden: Südarizona und New Mexico - auch eine Gegend, die ich nicht kenne, die sich aber bestimmt besser für einen "Warmduscher-Zelter" eignen. Außerdem will ich ja auch abends/nachts Bilder machen und am Lagerfeuer sitzen...

    Ich würde wieder in Las Vegas starten. Von wo ich dann zurück fliege, mache ich jetzt mal davon abhängig, wie weit wir kämen. Somit sind meine Fragen jetzt:

    • Wie interessant ist das Sonoran Desert NM? Lohnt sich der Besuch? Oder ist Phoenix einfach nur eine Etappe auf der Durchreise?
    • Wie lange im Saguaro National Park?
    • Und Saguaro NP East (muss man dieses denn unbedingt besuchen)?
    • Wie lange Aufenthalt im Chiricahua NM einplanen? Sicherlich eignet dieser sich besonders für Wanderungen
    • War schon jemand im Gil Cliff Dwellings NM?
    • Gibt es im White Sands NP keine Campgrounds?
    • Was liegt rechts und links der Strecke, was man unbedingt gesehen haben muss.


    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)



    "Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)










  18. #18
    I like the USA Avatar von Linedancer
    Registriert seit
    23.12.12
    Ort
    Tief im Westen
    Beiträge
    2.816
    Ich hab Bilder vom Sonora Desert Museum gesehen. Fand ich klasse.
    Tombstone dürfte auf dem Weg liegen Richtung White Sands. Zwar touristisch aber irgendwie auch interessant. Kann mich gar nicht erinnern ob bei bzw in den White Sands ein Campground war. Allerdings schau ich ja auch nie danach. Was sagt denn die Homepage?
    Vielleicht ist Organ Pipe Cactus noch eine Option?

    Lg
    Michaela






    Traveling the U.S. since 1986

  19. #19
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.238
    Sonora Desert ist einfach Klasse.
    Mein Reisebericht von der Gegend in Mai 2016 ist fast fertig. Jetzt habe ich einen Grund, mich zu beeilen.
    Wenn ich mal wieder am Laptop online bin, schreibe ich schon vor ab ein paar Anmerkungen.
    Infomaterial kannst Du ja in zwei Wochen sichten.

  20. #20
    Amerikaner
    Registriert seit
    10.04.14
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.020
    Südarizona und New Mexico ist um diese Jahreszeit schon ganz schön warm. Vor allem Arizona ist dann schon richtig heiß. Zum Süden von Arizona und dem westlichen Teil von New Mexico kannst Dir ja meinen Reisebericht "USA Südwesten - gemütlich" v. 6.6.2016 anschauen.

    Arizona:
    Östlich von Phoenix ist der Apache Trail total interessant. Tortilla Flat: ein Überbleibsel aus der Cowboy Zeit mit einem Saloon, der mit Dollars tapeziert ist und man auf Sätteln an der Bar sitzt, köstlichen Kaktuseis und einem "Gehängten"- echt urig, Goldfield Ghosttown, Superstition Mountain Museum und eine herrliche Landschaft.
    Phoenix hat mir bei meinen beiden Aufenthalten als Stadt nicht besonders gefallen, darüber kann ich Dir jedoch im Spätherbst mehr erzählen. Wir werden demnächst mit unseren amerikanischen Freunden diese Gegend genauer kennenlernen.

    Wickenburg: Eine kleine noch ursprünglich wirkende Stadt. Hat einen alten schönen Bahnhof und den Gefängnisbaum mit einem angeketteten Gefangenen darunter.

    Lake Havasu City ist der zweitheißeste Ort der USA (nach dem Death Valley), außerdem kann man dort die Old London Bridge bewundern, die Stein für Stein in London abgebaut und dort mitten in der Wüste aufgebaut wurde. Erst dann wurde darunter der See angelegt.

    Jerome: Eine alte Minenstadt, die von jetzt von Künstlern bewohnt wird und The Old King Mine, eine ganz skurille Geisterstadt. Die Hühner sitzen am Tresen neben der Kassa und wenn der Besitzer gut drauf ist, dann führt er eines seiner alten und wirklich seltenen Motorräder vor.

    Walnut Canyon NM: alte Felsenbehausungen mit zwei schönen kleinen Rundwanderwegen.

    Montezumas Castle NM: ebenfalls Felsenbehausungen, jedoch ganz anders als im Walnut Canyon.

    Im Chiricahua NM haben wir eine sehr schöne Rundwanderung gemacht. Die Gegend dort ist wirklich interessant.

    New Mexico:
    White Sands NM: angeblich gibt es dort "primitive Background Camping". Es ist meiner Meinung in der Früh und abends besonders schön, tagsüber wird es wahrscheinlich seeehr heiß sein. Und unbedingt sehr gute Sonnenbrillen mitnehmen, das ist unbedingt notwendig. Der weiße Sand strahlt nach meinem Empfinden viel heller und weißer als Schnee.
    In Alamogordo ist ein Raumfahrtmuseum, das wirklich interessant ist.

    In der Nähe von Socorro ist NRAO Very Large Array interesssant https://public.nrao.edu/visit/very-large-array/

    El Malapai NM ist ein riesiges Lavafeld - ist interessant wenn man noch nicht bei Craters of the Moon war.

    Petrified Forest ist interessant, wenn man noch kein versteinertes Holz gesehen hat.

    Für mich war Kasha Katuwe NM (zwischen Albuquerque und Santa Fe) eine Überraschung. Man kann dort eine recht nette Wanderung zwischen den Steinkegeln bis hinauf auf den Berg machen. Von dort hat man eine wunderbare Aussicht auf den Canyon, der zeitweise sehr eng ist und die Umgebung.

    Ebenfalls dort in der Nähe ist Madrid, der Ort aus dem Film Born to be wild (mit John Travolta). Es ist ein ganz netter Ort, der schon eine Ghosttown war und von Künstlern wiederbelebt wurde.

    Und wenn man eine mindestens 30 Meilen (genau weiß ich es jetzt nicht) lange Fahrt über eine Schotterpiste nicht scheut, dann ist Chaco Culture National Historical Park sehr sehenswert. Es sind dort viele Pueblos, die man bei einer Rangertour genau erklärt bekommt.

    Falls Du noch weitere Informationen über Arizona und New Mexico brauchst....ich hätte noch Tipps. Jedoch weiß ich nicht wieviel ihr in 2 Wochen unterbringen könnt. Der Weg von Las Vegas bis White Sands ist schon ganz schön lang und das liegt soviel sehenswertes dazwischen. Habt ihr schon überlegt Phoenix anzufliegen? Da würdet ihr euch sicher 300 Meilen sparen und die Strecke zwischen Las Vegas und z.B. Kingman an der Route 66 finde ich grad nicht so berauschend schön.
    LG
    Travelina

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •