Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 159

Thema: Desert and Rocks

  1. #1
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.127

  2. #2
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.127
    Mal wieder hatten wir die Weihnachtszeit genutzt passende Flüge für unseren geplanten Jahresurlaub 2016 in die USA zu finden. Bei einem Direktflug Düsseldorf – LA mit AirBerlin inkl, 1. Übernachtung für knapp 700€ habe ich zugeschlagen. Zusätzlich haben wir uns noch die neuen XL Seats (65€ - 85€ je Strecke und Person, je nach Reisezeit) gegönnt, die wir dann über unsere Bonusmeilen bezahlt haben (Business Class Upgrade gab es leider nicht mehr).
    Dank der Reiseberichte, speziell von Falko und Ilona, und Eurer tatkräftigen Hilfe war die Auswahllisten-Planung auch irgendwann Anfang April fertig.
    Das Koffer packen hatte ich wegen Muttertag schon eine Woche vor Abflug erledigt und mit den super Packtaschen von Ikea lag alles schön übersichtlich und griffbereit verstaut. Da ich mir letztendlich für den obligatorischen Hausputz doch noch einen Tag Urlaub gegönnt hatte, waren wir (sprich ich ;-)) dann auch sehr entspannt. Online Check in und Boarding Karten auf Handys wie immer problemlos und so starteten wir, nachdem wir ausführlich mit unserem Großen gefrühstückt haben, am 12. Mai 16 um 9:00 Uhr Richtung Flughafen Düsseldorf.

    Diesmal begann der Urlaub so, wie er sonst aufhört: Abgabe des Leihwagens ( Dienstwagen hatte kapitalen Motorschaden) und nur einen kurzen Fußmarsch zum Terminal, sehr praktisch. So waren es noch mehr als drei Stunden bis zum Start, die Schalter noch nicht geöffnet und es bildeten sich schon Schlangen, aber da wir nur das Gepäck abgeben mussten, konnten wir dann etwas später schnell zum Business Class Schalter wechseln. Dass unsere Koffer knapp über 23 kg waren störte keinen und das Handgepäck wurde überhaupt nicht beachtet. Nun konnte der Urlaub beginnen und das geht kaum besser als mit einem leckeren Frappocchino von Starbucks!



    Ohne Verzögerung passierten wir danach die Sicherheitskontrolle und waren schon um 12:00 Uhr am Gate (Boarding 12:40) . So entspannt durfte es gern weitergehen....und ging es auch. Die Xl Seats lohnen sich wirklich, wir hatten viel Platz und konnten den Flug sehr genießen.



    Das Essen war okay, es gabt als Snack Rosmarin Knäcke, die übliche Auswahl Chicken oder Pasta und kaltes Curryhuhn mit Salat und Kuchen vor der Landung.





    Das Boardentertainment wurde stark überarbeitet mit reduziertem Angebot und keinen reinen Hörkanäle mehr. Machte aber nix, hatte ja eigene Musik dabei und bei den 24 Filmen war auch für mich was zu finden. So ließen sich die 11 Stunden Flug wirklich gut ertragen.

















    Da wir im vorderen Bereich des Fliegers saßen, waren wir bei den ersten im Terminal. Dort wurde es aber dann recht ungemütlich. Es war wohl eine asiatische Maschine kurz vor uns gelandet, ziemlich bestimmt und hektisch wurden wir durch die Gegend gewunken und schneller als ich reagieren konnte, waren wir am Weg zu den Kiosken vorbei und standen in der langen Schlange vor den Countern.....und das dauerte. Als wir endlich bei dem Officer angelangt waren, unterhielten wir uns sehr angeregt während die Formalitäten erledigt wurden. Interessant auch seine Aussage, dass es mit Deutschen so gut wie nie Verständigungsprobleme gäbe.....aber die Franzosen.....Und dann, kurz bevor wir durch waren, stürzte sein Computer ab. Nach seinen Worten ein hochmodernes Gerät, das gerade erst ein Systemupgrade bekommen hatte....von MS-DOS. Also alles noch einmal von vorne und nach insgesamt 1 Stunde hatten wir die Immigration endlich hinter uns und marschierten dank Skip the Counter direkt zur Alamo Choice Line durch. Diesmal war ich nach dem Flug so ausgeruht, dass ich mich ausgiebig der Fahrzeugsuche widmen konnte. Gar nicht so einfach einen Wagen mit 4WD zu finden, der nicht nach 2000 Meilen schon wieder zur Inspektion musste. Zudem musste ich einem Mitarbeiter noch erklären, dass wir nicht erst zum Counter müssten. Aber auch diese Aufgabe meisterten Roland und ich und fuhren endlich mit unserem silbernen Jeep Patriot vom Hof.



    Dank des neuen Navis war das Hotel schnell gefunden und es gab noch einen Nachtsnack im nahegelegenen Jack in the Box. Bevor auch ich endlich um 9:45 pm ins Reich der Träume abtauchen konnte, musste ich allerdings das Schloss unseres neuen Koffers knacken, da kam doch etwas Unmut auf. Keine Ahnung warum, sich der Zahlencode verstellt hatte. Zum Glück war das Taschenmesser im anderen Koffer.

    Hotel: Wyndham Wyngate, Kosten im Flugpreis inkludiert

  3. #3
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.127
    13.Mai 2016

    Wie nicht anders zu erwarten wurden wir recht früh wach, aber dösten bis ca 5 Uhr noch so vor uns hin. Die Zeit passte gut, um uns kurz telefonisch bei unseren Müttern zu melden und ganz gemütlich machten wir uns dann fertig. Frühstück gab es erst um 7:00 und im Anschluss steuerten wir unser erstes Ziel an : Chrystal Cathedral oder wie sie heute heißt, Christ Cathedral. Dieses Kirchengebäude wurde von den Crystal Cathedral Ministries für Fernsehgottesdienste genutzt, aber im Jahre 2012 nach Insolvenz an die Römisch-Katholische Kirche verkauft. Im Moment wird sie zur Kathedrale des Bistums Orange County umgebaut . Näher Infos findet Ihr hier



    Innenraum im Umbau



    Die Kirche als solche war schon faszinierend, aber auch das Gelände mit dem Skulpturengarten beeindruckte mich immens. Die Art wie die biblische Szenen dargestellt sind, mit solch ausdrucksstarken Gesichtern und fast immer lächelnden Figuren (selbst die Schafe scheinen zu lachen), strahlten für mich richtig positive Energie aus.






    Die Sprüche auf dem Boden luden zum Meditieren ein.



    Schaut Euch einfach mal um.

















    Es folgte der profane erste Einkauf im Walmart, 3600 W Mcfadden Ave, Santa Ana, CA 92704
    Kühltasche, Wasser, Riegel, Softdrinks wanderten in den Einkaufswagen. Wie immer müsst Ihr leider für alkoholische Getränke selber sorgen.

    Auf dem Weg zur Küste entdeckten wir einen der vielen Flutkanäle, den Roland unbedingt erkunden musste.



    So lila Bäume hatte ich noch nie gesehen



    Leider spielte das Wetter noch nicht so richtig mit, als wir in Newport Beach ankamen. Aber was soll's, die Stimmung war trotzdem toll.



    Sehr vergängliche Kunst, die diese Leute in Windeseile in den Sand zauberten.











    Entlang der Küste fuhren wir Richtung Dana Point und waren ein wenig entsetzt über den starken Verkehr und die recht aggressive Fahrweise....



    Als das Wetter aufklarte, machten wir einen ausgiebigen Stopp im Salt Creek Beach Park.



    Ich versuchte die Brandung auf Foto zu bannen, als Roland mich ganz aufgeregt auf eine Bewegung im Wasser aufmerksam machte: ein Wal!!!!!!!! Welch ein Erlebnis, wenn auch nur in der Entfernung. Wir standen noch eine Weile da und versuchten das Tier im Blick zu halten. Unweit von ihm kreuzte ein kleiner Kutter, der den Wal wohl beobachtete.









    Einen weiteren Zwischenstopp legten wir in der Nähe eines Militärgeländes bei diesen netten Kerlchen ein.





    Da uns auf dem Hwy101 zu viele Ampeln waren, fuhren wir doch über die Innerstate nach San Diego. Ganz schön viel Verkehr, Stop and Go und auffallend viele Teslas.









    Als wir in unserem Hotel im Gaslamp Quarter ankamen, konnten wir zwar auf unsere Zimmer, aber der gesamte Block hatte keinen Strom. Was soll's, wir parkten unsere Auto auf dem Parkplatz gegenüber dem Hotel und erkundeten erst einmal die nähere Umgebung per pedes

    Horton Plaza













    Da es im Hotel immer noch keinen Strom hatte, gingen wir im Gaslamp Quarter im Whiskey Girl essen. Die Portionen waren riesig (und gut) und der anschließende Verdauungsspaziergang sollte uns auch wach halten.

    Nächster Versuch....Es war mittlerweile 7:30 pm und das Hotel hatte immer noch keinen Strom. Ich unterhielt mich ein wenig mit dem Manager on Duty, erklärte ihm wie müde wir eigentlich wegen der Zeitverschiebung waren und nach einer Bemerkung von Roland auf Deutsch ( muss Deutsch für seine Ohren hart klingen!!) , fragte er kurz nach unserer Zimmernummer. Sein Versprechen: die erste Nacht wird uns nicht berechnet !!!!







    Nach einem letzten kleinen Spaziergang zum Starbucks am Horton Plaza und einem letzten Gute Nacht Kaffee gab es auch endlich wieder Strom im Hotel und wir fielen müde ins Bett.
    .

    Hotel : Comfort Inn Gaslamp Convention Center erste Nacht kostenfrei
    Parken $20 pro Tag
    Gefahrene Strecke ungefähr 175 Meilen

  4. #4
    USA-süchtig Avatar von Keilusa
    Registriert seit
    24.12.12
    Ort
    im Ländle
    Beiträge
    4.392
    Erste! Bin gespannt was noch alles kommt! Der Anfang hört sich schon mal gut und entspannt an!
    Und dann noch gleich ne Walsichtung, klasse!

    Grüßle Christiane







    Reise vor dem Sterben, sonst reisen deine Erben!

  5. #5
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.127
    14.Mai 2016

    Ich wurde um 5:30 Uhr wach ( das ist für mich nicht unbedingt Jetlag, sondern normale Zeit) , döste noch ein wenig und stand dann um 6:15 Uhr auf. Frühstück war im Hotelpreis enthalten, eigentlich ganz okay und das Personal im Frühstücksraum war sehr aufmerksam. Die Karten für die Trolleytour hatten wir uns schon am Tag vorher im Visitor Center Oceanside geholt und so machten wir uns mal wieder auf den Weg zur Horton Plaza.
    Hier unser Gefährt für die nächsten Wochen, das sich aber heute auf dem Parkplatz ausruhen durfte.



    Am Bilboa Theater schauten wir zum Zeitvertreib, was so an Konzerten in nächster Zeit anstand und waren doch ein wenig überrascht über folgende Ankündigung für den 16. September 2016.



    Schon krass, wenn ich bedenke, dass es diese Band aus meiner Heimatstadt schon in meiner frühen Jugend gegeben hat....

    Pünktlich um 9:00 Uhr stiegen wir in den ersten Bus der Stadtrundfahrt. Leider war es bedeckt und die Fenster(folien) des Trolleys geschlossen, so dass ich keine Fotos während der Fahrt machen konnte. So genossen wir einfach die Fahrt, hörten den Geschichten des Fahrers zu. Im Balboa Park wurde das 100 jährige Bestehen des Zoos gefeiert mit vielen Veranstaltungen, einem Flohmarkt und entsprechend vielen Menschen. Wir stiegen das erste Mal in Old Town aus und mittlerweile war es schon nach 10 Uhr.
    Old Town San Diego State Park ist sehr touristisch aufgemacht, aber es ist trotzdem sehr nett anzuschauen.
    Etwa 1 Stunde liefen wir durch die Anlage:




















    Da sehr viele Menschen an den Haltestellen standen, fuhren wir nun erst einmal die Runde zu Ende und dann noch ein zweites Mal,

    Versuch die Coronado Bridge aufs Bild zu bannen





    wieder eins der Murrals, die ich so liebe



    dieses Mal mit Ausstieg in Coronado Ferry Landing. Ich fotografierte ein wenig und wir genehmigten uns einen kleinen Snack.

    Illustre Gesellschaft



    Skyline San Diego







    Wir (eigentlich sogar Idee meines zu Hause eher lauffaulen Fahrers) entschieden uns die Halbinsel zu Fuß zu queren um zum Del (Hotel del Coronado) zu gelangen. Eine wahrlich gute Entscheidung, sonst wären uns diese tollen Eindrücke verborgen geblieben. Allerdings fielen uns viele Leerstände/Verkäufe auf.











    Dieses Gebäude kennen wohl die meisten aus dem Film „Manche mögen es heiß“ mit Marilyn Monroe.....allerdings steht es dort angeblich in Florida. Bei dem bewölkten Himmel schaffte ich es nicht, den Eindruck wie im Film hinzubekommen. Zu Hause muss ich mir den Film unbedingt noch einmal in Ruhe anschauen, denn Roland meinte das Gebäude wäre „gedreht“ dargestellt.







    Weiter ging die Fahrt zum Balboa Park und trotz der Menschenmassen (mit der entsprechenden Automenge) wollte ich doch ein wenig durch diese weiträumige Parkanlage mit den Bauten der Weltausstellung laufen. Den Zoo strichen wir allerdings von unserer Liste, ein anderes Mal vielleicht.

    Bei genauerem Hinsehen waren die Gebäude nicht mehr im allerbesten Zustand.























    Auch hier sahen wir, wie am Vorabend im Gaslamp Quarter, viele für die Prom gestylte junge Menschen
    (Wikipedia: „Die Prom ist eine gesellschaftlich und sozial wichtige Veranstaltung, die meist von der Schulleitung in Auftrag gegeben wird. Die Prom ist bei den amerikanischen Schülern beliebt und eines der wichtigsten Ereignisse des Jahres.“)
    Uns war es hier doch ein wenig zu hektisch und wir fuhren recht schnell weiter bis Little Italy und querten zur Waterfront. Wir liefen bis zur MS Midway und dann reichte es uns aber auch für heute.







    Mit einem der letzten Busse fuhren wir kurz nach 5pm das letzte Stück Richtung Hotel. Eine kurze Ruhepause und dann ging es ab zum Essen. Wir wollten noch einmal dem Hard Rock Cafe (nach der letztjährigen Enttäuschung in Key West) eine Chance geben. Die Bedienung war zwar sehr nett, aber auch dieses Mal kam die Hauptspeise als wir mit unserem Bruschetta noch nicht fertig waren. Die Qualität des Chicken in der Hickory Smokes Bar-B-Que Trio Combo war so schlecht, dass man es gar nicht essen konnte. Wenigstens wurde der Preis entsprechend reduziert, denn auf eine neue Portion Hähnchen wollten wir nicht warten. Einziger Vorteil war, dass somit mehr Platz für ein leckeres Eis bei Ghiradellis blieb (super leckeres Süßkirscheneis!!!!)
    Und noch ein paar Eindrücke vom Gaslamp Quarter, wo es uns wirklich gut gefiel.















    Die Mädels, die hier rumliefen waren für unsere Begriffe allerdings etwas sehr „nuttig“ gestylt (Fotos gibt es hierzu allerdings nicht......man weiß ja nie, wie die Herren an ihrer Seite darauf reagiert hätten)

    Dafür gibt es noch ein paar Bilder von Außerirdischen ( Man in Black...) im Gaslamp Quarter.

    Was uns am heutigen Tag in San Diego noch auffiel, waren die vielen Homeless people, echt extrem.

    Hotel : Comfort Inn Gaslamp Convention Center : $121
    Parken $20 pro Tag
    Gefahrene Strecke mit dem Auto 0 Meilen, mit dem Bus ???

  6. #6
    USA-süchtig Avatar von Keilusa
    Registriert seit
    24.12.12
    Ort
    im Ländle
    Beiträge
    4.392
    Tolle Eindrücke von San Diego! Dort waren wir leider viel zu kurz!
    Die lila blühenden Bäume sind übrigens Jacaranda Bäume. Die finde ich auch wunderschön!

    Grüßle Christiane







    Reise vor dem Sterben, sonst reisen deine Erben!

  7. #7
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.127
    Hallo Christiane,

    schön, dass Du zu später Stunde schon zugestiegen bist.
    Jacaranda....das hört sich so toll an, wie die Bäume aussehen. Danke für die Aufklärung.

  8. #8
    FC-Aarau-Fan Avatar von man-of-aran
    Registriert seit
    26.12.12
    Ort
    Seon / Aargau / Schweiz
    Beiträge
    1.276
    Schön, mal wieder etwas von San Diego zu sehen.

    Es braucht ja keinen Strom im GAS Lampen Quartier...

    Freue mich sehr auf diesen Bericht!

  9. #9
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.127
    Welcome on board Ruedi. Schön, dass Du im fernen Australien auch zugestiegen bist. Morgen komme ich Dir temperaturmäßig etwas entgegen....

  10. #10
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.127
    15. Mai 2016

    Wir hatten in den Nachrichten gesehen, dass am Sonntagmorgen in San Diego das „Tour de California Bike Race“ gestartet würde, also machten wir uns schon früh auf die Socken. So waren wir schon um 7:45 Uhr an der Kuss Statue (Unconditional Surrender Statue) und konnten sie ohne andere Touristen fotografieren.



    Ein netter Mensch bot sich an, ein Foto von uns zu machen....zwar nicht ganz so wie ich wollte, aber aus Höflichkeit machte ich kein neues.



    Ein Stück weiter das Bob Hope Denkmal



    Und natürlich die USS Midway



    Schnell machten wir noch einen Abstecher zur ersten Franziskaner Mission in Californian Mission San Diego de Alcalá. In der Kirche war gerade Messe, der Souvenirshop hatte noch geschlossen. So gab es nur ein Foto von außen.



    Da wir Strecke machen und bis Ayo fahren wollten nahmen wir für die nächsten Stunden die Innerstate 8 unter die Reifen. Anfangs war es noch diesig, aber langsam wurde es besser und wir genossen die wechselnden Landschaften und die wachsende Anzahl Kakteen zwischen den Felsen.




















    In El Centro machten wir den ersten Tankstopp dieses Urlaubs....mit den üblichen Erfahrungen, erste Tankstelle nur Debit, zweite fordert den Zipcode, aber akzeptiert weder einen amerikanischen noch den von zu Hause....also manuell freischalten lassen ...egal, klappte auch.

    Bei einem kurzen Stopp auf einem Rastplatz mit tollem Blick auf die Algodones Dunes vergaß ich doch glatt Fotos zu machen und den Diner in den Dunes fanden wir auch nicht. Anscheinend waren wir daran vorbeigefahren. Ich konnte mich einfach nicht daran gewöhnen, dass es in Amerika auch nach links von der Autobahn abgeht. Dann gab es halt nur die Bilder im Kopf von Sandformationen.

    In Yuma legten wir eine längere Pause ein. Eigentlich wollten wir uns den Yuma Territorial Prison State Historic Park ausgiebig anschauen, aber es war Highnoon und die Temperatur bei gefühlten 40°C. Daran mussten wir uns erst gewöhnen und in paar Fotos und ein kurzer Besuch des Visitor Centers sollten reichen.









    Uns war nicht nach Essen und wir suchten in den nahezu verlassenen Straßen nach dem Coffee-Shop, der uns im Visitor Center empfohlen worden war.



    Wirklich urig, mit Sitzecke, Spielen und Büchern zum Ausleihen und einer netten und gut informierten jungen Bedienung, mit der wir uns angeregt über Europa, alte Gebäude und einiges mehr unterhielten. Nach einem erfrischenden Iced Coffee ging die Fahrt weiter durch wüstes Land.

    Zwei Stunden später war Beine vertreten angesagt, Painted Rocks Petroglyphs . Begrüßst wurden wir von blühenden Saguaros





    und überall finden wir Petroglyphen





    und anpassungsfähige Reptilien





    Bei der Weiterfahrt sahen wir entlang der Straße eigenartige Unterstände, die sich bei näherem Hinsehen als eine Art Massentierhaltung (oder nur Unterstand?) entpuppten, so etwas passte sogar nicht in das Bild, das ich mir vom glücklichen amerikanischen Rindvieh gemacht hatte. Aber immerhin, es gab Ventilatoren für die Kühe.



    Ein weiteres eigentümliches Gebilde mussten wir uns auch noch genauer anschauen....das Kraftwerk Solana nahe Gila Bend ist das größte Solarwärmekraftwerk in Parabolrinnen-Bauweise der Welt Gigantisch und beeindruckend. Leider bekam ich es nicht so richtig aufs Foto gebannt.



    Um 4:30 pm kamen wir an unserem Übernachtungsort Ajo im Sonora Desert Conference Center an. Es ist der Grundschulbereich des alten Schulzentrums, in das sich die Eigentümer aus Boston während ihrer 1 jährigen Tour durch Amerika verliebt hatten. Nun haben Sie aus den ehemaligen Klassenzimmern ausgefallene schöne Gasträume gemacht und renovieren fleißig weiter. Das ganze ist eingebettet in die Umstrukturierung der alten Kupferminenstadt zu einem Künstler und Konferenzzentrum.



    Nahe unserer Unterkunft lag die alte Kupfermine. Aufmerksam geworden war ich darauf, da sie bei Google Maps sehr deutlich zu sehen ist





    Das kleine Museum war leider schon geschlossen.















    Die Stadt war am Sonntag nahezu ausgestorben, aber die Gebäude habe Potential.








    Einzig an der kulinarischen Versorgung sollte man noch ein wenig arbeiten. Ich hatte mir ein Restaurant herausgesucht, aber wegen des Sonntages war es geschlossen. Die erste Empfehlung unserer Gastgeberin haben wir verworfen, da es noch mit einiger Fahrerei verbunden war, und so sind wir bei der zweiten Wahl gelandet. Es war gut von Einheimischen besucht, was ja eigentlich ein gutes Zeichen ist, aber.........über den Rest der Nahrungsaufnahme sollten wir lieber den Mantel des Schweigens legen...mit $26 war das mexikanische Essen weit überbezahlt, das Bohnenmus sah aus, als hätte es schon mal jemanden geschmeckt und den Hunger konnte ich nur stillen, indem ich die ganze Pampe unter dem frischen grünen Salat versteckt habe. Auch der Versuch in einem der Läden noch genießbares Gebäck zu kaufen schlug fehl. Zum Glück hatten wir ja noch unsere Riegel.
    So richtig am A …. der Welt dieser Ort, Ruhe ohne Ende, kaum Menschen.....Wäre interessant zu sehen, was in 10 Jahren aus diesem Fleckchen geworden ist.

    Jetzt wurde aber erst eínmal geschlafen (das beste gegen den Hunger)

    Hotel : Sonoran Desert Conference Center : $95,24 (ohne Frühstück)
    Gefahrene Strecke: mal wieder vergessen aufzuschreiben...ca 600 km

  11. #11
    USA-süchtig Avatar von Keilusa
    Registriert seit
    24.12.12
    Ort
    im Ländle
    Beiträge
    4.392
    Das Gefängnis haben wir uns damals auf Grund der Hitze auch gespart.

    Da habt ihr ja nen Chuckwalla auf den Steinen abgelichtet. Ich finde diese Echsen toll. Sehen wie aus längst vergangenen Zeiten aus!

    Das in Ajo der Hund begraben ist, hab ich schon in anderen Reiseberichten gelesen.

    Dafür hat das Hotel aber nen satten Preis. Allerdings sieht es recht nett aus!

    Mit dem Essen ist es ja blöd gelaufen. Da habt ihr Glück gehabt noch Reiseproviant für solche Notfälle dabei zu haben.

    Ich freu mich auf mehr, Grüßle Christiane







    Reise vor dem Sterben, sonst reisen deine Erben!

  12. #12
    I like the USA Avatar von Linedancer
    Registriert seit
    23.12.12
    Ort
    Tief im Westen
    Beiträge
    2.758
    Ich fahr auch noch mit

    Die lila Bäume sehen toll aus. Aber die stinken so - leider

    Da bin ich ja doch nicht die einzige, die findet das das Essen im Hard Rock echt nachgelassen hat. Ich finde das auch nicht mehr so toll wie früher. Preis /Leistung stimmt nicht mehr. Zumindest in einigen nicht. Ist ja auch franchise glaube ich. Wundert mich nur, dass da niemand kontrolliert ob der Standart eingehalten wird.

    San Diego gefällt mir immer wieder. Auch das touristische Old Town. Ich finde das echt schön gemacht.

    Ist euch auch mal aufgefallen, dass in Californien oft erst ab Mittags die Sonne rauskommt? Morgens ist es immer bedeckt. Zumindest an der Küste. Hat wahrscheinlich einen meteorologischen Grund.

    PS: Im Flugzeug gabs keine Musikauswahl? Bei uns 2017 schon.

    Lg
    Michaela






    Traveling the U.S. since 1986

  13. #13
    Cheeseburger in Paradise Avatar von Chris
    Registriert seit
    26.12.12
    Beiträge
    921
    ich bin auch mit von der Partie …

    ja - Minenstaedte sind oft nicht der Knaller wenns um Hotels und/order Versorgung geht … besonders wenn die Mine noch in Betrieb ist … .

    Das Re-Enactment am Surrender Statue sieht ja schon profi-maessig aus … hatte dein Fahrer keine Angst dass sich die anderen Herren hinten anstellen … ?

    Zitat Zitat von Linedancer Beitrag anzeigen
    Ist euch auch mal aufgefallen, dass in Californien oft erst ab Mittags die Sonne rauskommt? Morgens ist es immer bedeckt. Zumindest an der Küste. Hat wahrscheinlich einen meteorologischen Grund.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Marine_layer

  14. #14
    Amerikaner
    Registriert seit
    10.04.14
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    984
    Yuma Prison ist total interessant. Es hatte schon in den guten alten Zeiten eine Klimaanlage. Es gab auch eine Bibliothek, in die sogar die normale Bevölkerung am Sonntag zum Lesen kommen konnte.
    LG
    Travelina

  15. #15
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.422
    Und dann sag noch mal einer, meine geplante Tour ist zu voll ....

    Jedenfalls lese ich interessiert mit, um noch was für meine Planung zu lernen.
    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)



    "Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)

















  16. #16
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.127
    Hi Steffi,

    Wir haben es nie als stressig empfunden. Ich werde mich mit dem Einstellen beeilen, damit ich vor Eurem Abflug fertig werde.

  17. #17
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.127
    Zitat Zitat von Travelina Beitrag anzeigen
    Yuma Prison ist total interessant. Es hatte schon in den guten alten Zeiten eine Klimaanlage. Es gab auch eine Bibliothek, in die sogar die normale Bevölkerung am Sonntag zum Lesen kommen konnte.
    Vielleicht hätten wir doch reingeschauen sollen ( funktioniert die Klima immer noch?)
    Welcome on board, Travelina.

  18. #18
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.127
    Hallo Michaela und Chris,
    Schön, dass Ihr auch dabei seid.

  19. #19
    Hallo ihr Reisenden,

    ich bin jetzt auch mit dabei.
    Schöne Aufnahmen aus San Diego. Den Zoo kann ich empfehlen, wenn man Zeit hat.
    - Nur wer einmal irgendwo war weiß wie es irgendwo ist -

    Gruß
    Ulrich



  20. #20
    Amerikaner
    Registriert seit
    10.04.14
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    984
    Vielleicht hätten wir doch reingeschauen sollen ( funktioniert die Klima immer noch?)
    Das war eine natürliche Klimaanlage. Es wurde so gebaut, dass der Wind immer durch die Gänge und Räume strömt und dadurch die Temperaturen auf ein erträgliches Maß heruntergebracht wurden. Es war auch recht angenehm durch die Gebäude, die noch vorhanden sind, durchzugehen. Also ihr hättet ruhig aussteigen und durchgehen können.
    LG
    Travelina

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •