Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 51

Thema: Rocks, Cacti & Begegnungen

  1. #1
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.992

    Rocks, Cacti & Begegnungen

    Rocks, Cacti & Begegnungen


    Technische Daten
    Start: Las Vegas
    Ziel: Albuquerque
    Dauer: 19 Tage
    Strecke: 2624,3Meilen
    Hikes: 42,27Meilen
    Fahrzeuge: NissanTahoe (1 Tag😊), Suburban
    Navi: Papier,TomTom Go MobileApp, eingbautes Navi im Auto
    BesondereStationen:
    ChiricahuaNational Monument
    Vollmondim White Sands National Monument
    GranitDells
    “Bittebiegen Sie in 440 mi rechts ab“

    Bildmaterial
    Canon: 2.580(53,9 GB RAW-Format)
    Smartphone: 171

    Strecke:


    Lust wenigstens virtuell wieder mal in die USA zu reisen?

    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)

    Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)

  2. #2
    USA-Southwest-Liebhaberin Avatar von Simone
    Registriert seit
    25.12.12
    Beiträge
    7.727
    Aber hallo, was für eine Frage Steffi

    Erste
    Viele Grüße Simone





  3. #3
    Kanadier Avatar von Kali
    Registriert seit
    11.12.12
    Ort
    Kurz vor Holland
    Beiträge
    7.747
    Rutsch mal Simone,
    ich will auch mit!
    Gruß Kali

    2001 2007 2012 2017


  4. #4
    USA-Southwest-Liebhaberin Avatar von Simone
    Registriert seit
    25.12.12
    Beiträge
    7.727
    Zitat Zitat von Kali Beitrag anzeigen
    Rutsch mal Simone,
    ich will auch mit!
    Nur wenn Du dabei hast
    Viele Grüße Simone





  5. #5
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    5.609
    Natürlich bin ich auch dabei. (...und entschuldige mich schon im Voraus, wenn ich nur wenig kommentiere...)

  6. #6
    Slot Canyon Addict Avatar von Ilona
    Registriert seit
    25.06.14
    Ort
    Kraichgau
    Beiträge
    3.062
    Bei so vielen technischen Daten bin ich natürlich auch auf Stand-by .
    Liebe Grüße

    Ilona

    "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)

  7. #7
    Amerikaner
    Registriert seit
    10.04.14
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.179
    Bin natürlich auch mit dabei
    LG
    Travelina

  8. #8
    Kanadier Avatar von Kali
    Registriert seit
    11.12.12
    Ort
    Kurz vor Holland
    Beiträge
    7.747
    Zitat Zitat von Simone Beitrag anzeigen
    Nur wenn Du dabei hast
    Ok ok, wenn Steffi für die richtige Temperatur sorgen kann
    Bitte schön!
    Rö. 24.jpg

    PS: Ich vermute jetzt wird´s hier gleich voll.
    Gruß Kali

    2001 2007 2012 2017


  9. #9
    USA-Southwest-Liebhaberin Avatar von Simone
    Registriert seit
    25.12.12
    Beiträge
    7.727
    Viele Grüße Simone





  10. #10
    Me too
    - Nur wer einmal irgendwo war weiß wie es irgendwo ist -

    Gruß
    Ulrich



  11. #11
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.992
    Oh, das freut mich aber, dass so viele mitkommen wollen

    Zitat Zitat von Kali Beitrag anzeigen
    Ok ok, wenn Steffi für die richtige Temperatur sorgen kann

    Das mit den richtigen Temperaturen könnte aber tatsächlich ein Problem werden.


    Dann wollen wir das Abenteuer mal beginnen lassen:
    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)

    Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)

  12. #12
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.992
    Prolog

    Ich hatte wieder Heimweh nach den USA. 2019 lagen die Pfingstferien besonders spät im Jahr, so dass wir zur Abwechslung mal außerhalb der Sommerferien reisen konnten. Zur Schonung des Geldbeutels entschieden wir uns für SUV und Zelt. Leider war es aber noch nicht spät genug im Jahr, um den Yosemite und die anderen hochgelegenen Parks der Kalifornischen Sierra Nevadazu besuchen. Zu kalt mit Zelt – jedenfalls für mich .So wurde umgeplant und der Süden von Arizona sowie New Mexico einer näheren Untersuchungunterzogen – kannten wir ja schließlich auch noch nicht.


    Wie gewohnt mussten wir flexibel sein bzgl. Abflugflughafen für den Rückflug, da wir hierfür Meilen einsetzen wollten. So wurde es Albuquerque mit Umstieg in Denver. Da der Flug von Albuquerque aber später am Tag in Denver eintraf als der Flug mit Lufthansa nach Deutschland starten sollte , gab es noch eine Extra-Übernachtung in Denver. Das sollte sich noch als Glücksfall herausstellen, doch dazu später mehr.

    Hinflug buchten wir bei Condor, da dies die einzige Fluglinie war, bei denen One-way Strecken ohne großen Aufpreis zu bekommen waren. Hier gönnten wir uns Premium Economy.


    Nach mehrmaligem Umplanen mit Hilfe aus dem Forum stand dieTour. Hotels und Campingplätze wurden gebucht.


    Als letzten formalen Akt ließen wir unseren Sohn 2 Tage vor Ferienanfang und einen Tag danach vom Unterricht befreien. Da am Flughafen darauf geachtet wird,dass Schüler nicht unerlaubt außerhalb der Ferien in den Urlaub verschwinden,ließ ich mir die Erlaubnis schriftlich geben.
    Die letzten Vorbereitungen galten der Vorbestellung eines kleinen Gasgrills und einer Kühlbox bei Walmart. Auf der Suche nach dem Gasgrill(der schon unser Begleiter in mehreren Urlauben war, waren wir 2016 erfolglos in drei Märkten gewesen. Diese Zeitverschwendung konnten wir durch die Vorbestellung locker umgehen.


    Dann mussten wir nur nochwarten…
    Geändert von Kali (05.07.20 um 10:14 Uhr)
    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)

    Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)

  13. #13
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.992
    Das Abenteuer beginnt auf dem Flug


    Mit einigem Gepäck machten wir uns gemütlich auf den Weg zum Flughafen. Die Schlange vor dem Premium-CheckIn-Schalter war akzeptabel – 0 Personen vor uns. Allerdings mussten wir gleich erfahren, dass es einen Stromausfall gab, kein Computer mehr funktionierte und wir also auch nicht eingecheckt werden konnten.

    Wir warteten bestimmt eine halbe Stunde...
    … bis endlich Bewegung in die Condor-Schalter kam. Endlich konnten wir einchecken. Wir hatten noch nicht gefrühstückt und langsam machte sich Hunger breit. Schon etwas genervt gab ich dem Herrn am Schalter noch ein drittes Mal die Daten des Hotels in Las Vegas. Warum ich die ESA-Daten online eingebe, habe ich bis heute nicht verstanden. Meist wird das gleiche noch einmal am Flughafen gefragt.

    Die Security fand dieses Mal Anstoß an einem großen schwarzen Etwas in meinem Bordcase. Und auch mein Kamerarucksack wurde wieder für eine Sonderkontrolle ausgewählt, doch diese Test ging recht schnell. Nicht so forsch gingen die Beamten mit meinem Bordcase um. Und es dauerte auch eine Weile bis mir klar wurde, was das dicke schwarze Etwas da auf dem Bildschirm war: mein Lensball – eine massive Kugel aus Glas, die natürlich die Röntgenstrahlen nach allen Seiten brach.
    Erst jetzt durfte ich meinen Koffer öffnen. Und einmal offen wurde er dann auch gleich komplett durchsucht.

    Beim Zoll gab es die nächste „Sonderbehandlung“. Marwin wurde von einem Grenzbeamten nach Passieren der automatischen Schleuse zu sich gerufen.

    „Wo er herkäme, dass er nun in den Urlaub fliegen könne,“ wurde er gefragt.

    Marwin teilte ihm mit, dass wir die Baden-Württembergischen Pfingstferien nutzen würden. Das reichte dem Beamten. Wann genau die Pfingstferien anfingen, schien er dann doch nicht gewusst zu haben. Die schriftliche Bestätigung blieb zwar in der Tasche, aber ich war froh, sie eingesteckt zu haben.

    Das Abfluggate befand sich im Tiefgeschoss am Ende einer Sackgasse - direkt auf Höhe der Flughafenstraße. In den bestuhlten Wartebereich des Gates durften wir erst einmal gar nicht rein, da vorher noch die Amerikaner Bordkarten und Pässe kontrollierten. Es bildete sich recht schnell eine Schlange, da diese es gar nicht eilig damit hatten.

    So waren wir wirklich froh, als endlich das Boarding begann. An Bord begann die normale Routine. Wir machten es uns bequem und die Vorfreude, in einigen Stunden in Las Vegas zu landen, steigerte sich.





    Doch nach dem Essen (wirklich lecker!) ging es mir plötzlich gar nicht mehr gut. Ich merkte, wie mir der Kreislauf nach unten sackte und ich fing an zu schwitzen. Ich machte die Augen zu, versuchte Wasser zu trinken. Ich wollte kein großes Aufheben machen und sagte deshalb erst einmal niemandem etwas. Doch es wurde immer schlimmer, bis ich nur noch versuchte, Marwin mitzuteilen, dass es mir nicht gut ging, und mich seitlich von meinem Sitz in den Gang rutschen ließ. Weg war ich

    Als ich wieder zu mir kam, waren die Stewardessen bei mir und kümmerten sich. Meine Familie war erst aufmerksam geworden als ich im Gang lag. Neben meinem Mann saß „glücklicherweise“ eine Ärztin. Allerdings konnte sie zurzeit auch nicht viel machen, da an Bord keinerlei Medikamente waren. Ich bekam erst Wasser, dann Cola. Außerdem brachten die Stewardessen ein Kissen und kalte Tücher, die man mir auf den Kopf legte. Nach einer Weile baten sie mich in die Kombüse, um mich den Blicken der anderen Passagiere zu entziehen (weiß noch nicht genau, ob zu meinem Wohl oder deren).

    Hier lag ich allerdings auf dem Boden und es wurde kalt. Ein bisschen habe ich – glaube ich- trotzdem geschlafen. Die Kälte war aber gut für den Kreislauf und ich fühlte mich wieder besser. Ich wurde zurück zum Sitz komplimentiert, denn das Bordpersonal brauchte den Platz, um den nächsten Service vorzubereiten.

    Eine Weile ging es mir auch wieder gut, aber dann wurde es mir wieder schwindelig. Um es nicht wieder bis zum Kollaps kommen zu lassen, legte ich mich gleich auf den Boden. Das rief nun auch den Kapitän auf den Plan. Er bestand darauf, dass man in Las Vegas gleich die Parametics rief, da es keine gute Idee wäre, in meinem Zustand bei 40°C rumzuspazieren. Alles lamentieren half nichts – ich wurde überstimmt.

    In Las Vegas wurde ich gleich nach dem Verlassen des Fliegers in einen bereitstehenden Rollstuhl gesetzt. Nicht nur ein Parmadics Teamsondern gleich 2 -wie im Film in voller Montur und mehreren Koffern voll Ausrüstung im Gepäck- kamen zu uns. Ich bekam ratz-fatz EKG, Blutdruck,Sauerstoffgehalt und Herzfrequenz gemessen. Doch alles war inzwischen soweit wieder im grünen Bereich.

    Für mehr Untersuchungen müsste man ich in ein Krankenhaus bringen.

    OK, was zu viel ist, ist zu viel. Ins Krankenhaus würde ich bestimmt nicht gehen, um da meinen Urlaub anzufangen. Ich lehnte entschieden ab. Das war für die Jungs in Ordnung und beide Teams verschwanden wieder.

    Da kein Bodenpersonal kam, um uns abzuholen, durfte Holger den Rollstuhl schieben, denn ich sollte auf keinen Fall innerhalb des Flughafens aufstehen.


    Ein Glück, denn wir wurden bei der Einwanderung damit direkt zur Schlange für US-Bürger gewunken, die um einiges kürzer war, als die „Touristen-Schlange“. So brauchten wir keine halbe Stunde für die Einreise.

    In der Gepäckhalle – irgendwie hatte ich diese anders in Erinnerung- reichte es mir dann und ich verließ den Rollstuhl. Diesen ließen wir einfach an der Seite stehen.

    Noch schnell durch den Zoll und endlich waren wir in Las Vegas.

    Erstaunlicherweise war bei Alamo gar nichts los. Wir konnten direkt zum Schalter, erledigten den Papierkram und bekamen die Bestätigung für die Ausfahrt. Leider standen keine meine Männer überzeugenden Fahrzeuge in der Reihe der Fullsize-SUV. Marwin hatte es auf die Pick-ups abgesehen -aber ohne Abdeckung der Laderampe, war das keine Option. Ein amerikanisches Modell war schon von einer anderen Familie okkupiert und so fiel die Wahl auf einen NissanTahoe.

    Diesen fuhren wir in das Parkhaus des Planet Hollywood und dann quälten wir uns den wirklich langen Fußmarsch zur Rezeption – dass es auch eine Ladezone direkt vor der Rezeption gab, haben wir erst später mitbekommen.
    Aber einen schönen Ausblick hatten wir da.







    Der erste Weg führte nun zum Pool. Wir waren müde und das frische kühle Wasser würde uns wieder etwas munter machen. Die Badesachen waren im Bordcase untergebracht und somit auch schnell zur Hand.

    Wir hatten schon einige Pools in Las Vegas gesehen (oder nicht gesehen) und ich war positiv überrascht. Zwar gab es auch einen Bereich, der nur für Erwachsene freigegeben war, aber auch der restliche Bereich war sauber und nett angelegt. Es standen nicht viele Flaschen und Becher herum und das Wasser war tief genug zum Schwimmen.

    Gegen Abend begaben Marwin und ich (mein Mann legte sich schon ins Bett) uns zum Hard Rock Café zum traditionellen (ok, seit dem letzten Urlaub) Absacker am ersten Tag.



    Geändert von Kali (05.07.20 um 10:20 Uhr)
    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)

    Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)

  14. #14
    Amerikaner
    Registriert seit
    10.04.14
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.179
    Was für ein Start in den Urlaub. Was war denn der Grund für den Zusammenbruch?
    LG
    Travelina

  15. #15
    Slot Canyon Addict Avatar von Ilona
    Registriert seit
    25.06.14
    Ort
    Kraichgau
    Beiträge
    3.062
    jetzt habe ich vom Lesen Kreislauf .

    Mir ist das schon ein paar Mal passiert, doch so schlimm wie bei dir war es glücklicherweise nie. Ich habe vorsorglich immer Korodin Herz-Kreislauf-Tropfen im Handgepäck und die flößt mir Heiko ein, sobald ich blass werde.

    Zitat Zitat von Vorfreude Beitrag anzeigen
    Endlich konnten wir einchecken. Wir hatten noch nicht gefrühstückt und langsam machte sich Hunger breit.
    Tja, das ist das Problem. Unterzuckert und dann erst spät im Flieger etwas gegessen ... .

    Zitat Zitat von Vorfreude Beitrag anzeigen
    Doch nach dem Essen (wirklich lecker!) ging es mir plötzlich gar nicht mehr gut. Ich merkte, wie mir der Kreislauf nach unten sackte und ich fing an zu schwitzen. Ich machte die Augen zu, versuchte Wasser zu trinken. Ich wollte kein großes Aufheben machen und sagte deshalb erst einmal niemandem etwas. Doch es wurde immer schlimmer, bis ich nur noch versuchte, Marwin mitzuteilen, dass es mir nicht gut ging, und mich seitlich von meinem Sitz in den Gang rutschen ließ. Weg war ich
    Da zog es dir das ganze Blut zum Verdauen in den Magen ab. Deshalb haben wir immer eine Butterbrezel mit dabei, die wir vor dem Bording essen.

    Zitat Zitat von Vorfreude Beitrag anzeigen
    Hier lag ich allerdings auf dem Boden und es wurde kalt. Ein bisschen habe ich – glaube ich- trotzdem geschlafen. Die Kälte war aber gut für den Kreislauf und ich fühlte mich wieder besser. Eine Weile ging es mir auch wieder gut, aber dann wurde es mir wieder schwindelig. Um es nicht wieder bis zum Kollaps kommen zu lassen, legte ich mich gleich auf den Boden. Das rief nun auch den Kapitän auf den Plan. Er bestand darauf, dass man in Las Vegas gleich die Parametics rief, da es keine gute Idee wäre, in meinem Zustand bei 40°C rumzuspazieren. Alles lamentieren half nichts – ich wurde überstimmt.
    Kälte tut mir in dem Fall auch immer gut. Aber immerhin musste ich mich noch nie auf den Flugzeugboden legen.

    Meine Geheimwaffen gegen Kreislaufkollaps sind Korodin, zuckerhaltige Cola und Schwarztee (kurz gebrüht) mit Zucker. Normalerweise meide ich Zucker, doch da braucht es der Körper.

    Zitat Zitat von Vorfreude Beitrag anzeigen
    OK, was zu viel ist, ist zu viel. Ins Krankenhaus würde ich bestimmt nicht gehen, um da meinen Urlaub anzufangen. Ich lehnte entschieden ab. Das war für die Jungs in Ordnung und beide Teams verschwanden wieder.
    Darauf hätte ich auch keine Lust gehabt.

    Zitat Zitat von Vorfreude Beitrag anzeigen
    Gegen Abend begaben Marwin und ich (mein Mann legte sich schon ins Bett) uns zum Hard Rock Café zum traditionellen (ok, seit dem letzten Urlaub) Absacker am ersten Tag.
    Holger war erschöpft, aber du hattest dich im Flieger schon genug ausgeruht.

    Ich hoffe, deine Batterien waren wieder aufgeladen und die Reise konnte ohne weitere gesundheitliche Vorkommnisse im gelobten Land starten.
    Geändert von Ilona (05.07.20 um 10:50 Uhr)
    Liebe Grüße

    Ilona

    "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)

  16. #16
    FC-Aarau-Fan Avatar von man-of-aran
    Registriert seit
    26.12.12
    Ort
    Seon / Aargau / Schweiz
    Beiträge
    1.558
    Was für ein Start - hoffentlich verkraftet es dein Kreislauf, wenn auch ich mich noch zur munteren Reisegruppe dazugeselle.



  17. #17
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.992
    Zitat Zitat von Travelina Beitrag anzeigen
    Was war denn der Grund für den Zusammenbruch?
    Zitat Zitat von Ilona Beitrag anzeigen
    jetzt habe ich vom Lesen Kreislauf .

    Mir ist das schon ein paar Mal passiert, doch so schlimm wie bei dir war es glücklicherweise nie. Ich habe vorsorglich immer Korodin Herz-Kreislauf-Tropfen im Handgepäck und die flößt mir Heiko ein, sobald ich blass werde.


    Tsja, keine Ahnung! Ich hatte sowas noch nie bisher. Noch nicht mal, dass mir auch nur der Kreislauf etwas abgesackt gewesen wäre, somit waren wir auch nicht vorbereitet...

    Unsere Erklärung war bisher, dass ich bei diesem Urlaub wirklich von 100% auf 0% "Auslastung" in kürzester Zeit zurück gefahren bin. Ich war ja Sonntag / Montag noch geschäftlich in Finnland und habe bis einschließlich den Tag vor Abreise gearbeitet. Kofferpacken war so nebenbei angesagt. Bis zum Einchecken, waren wir ja auch noch gut auf Trab, so dass ich dann im Flieger erst so richtig relaxen konnte. Mit dem Abfallen des Stresspegels ist dann gleich mal mein Kreislauf mit in den Keller gerutscht. Zusammen mit dem Druckunterschied in der Kabine und wenig Essen davor....
    Aber Ilona, Deine Erklärung klingt auch recht logisch. Vielleicht eine Kombination aus allem



    Zitat Zitat von Ilona Beitrag anzeigen
    Holger war erschöpft, aber du hattest dich im Flieger schon genug ausgeruht.
    ja, stimmt


    Zitat Zitat von man-of-aran Beitrag anzeigen
    Was für ein Start - hoffentlich verkraftet es dein Kreislauf, wenn auch ich mich noch zur munteren Reisegruppe dazugeselle.
    Natürlich, sehr gerne. Nach der Stärkung am Abend, war wieder alles OK
    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)

    Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)

  18. #18
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.992
    Business as usual

    Früh waren wir wach und genossen unser erstes Frühstück in einem noch ruhigen und leeren Denny’s. Hard Rock Café und eine der vielen Denny’s Filialen befinden sich in kurzer Laufdistanz zu unserem Hotel.
    Die fehlende Tageszeitung wurde ersetzt durch die Kaffeetassen



    Desweiteren wurde das Warten verkürzt durch den auf der anderen Straßenseite parkenden Truck. Nicht nur, dass es so ein wundervolles Modell mit langer Schnauze war. Noch dazu parkte der Coca Cola Truck vor einer riesigen Coca Cola Plakatwand




    Natürlich waren unsere Mägen noch nicht auf die Mengen des amerikanischen Frühstücks angepasst, aber es musste halt doch für den ersten Morgen das All American sein – wozu gibt es doggy-bags?


    Als wir fertig waren, standen die Leute schon draußen vor dem Laden Schlange. Jetlag kann auch sein positives haben.

    Zwar waren wir schon 4 Mal in Las Vegas, aber noch nie hier im M&M-Laden. Er befand sich nicht weit, und so holten wir es an diesem Tag nach. Auch hier hatten wir den Laden durch die frühe Zeit fast für uns alleine. Mit den ersten Souvenirs und Verpflegung für die kommende Tour ging es zurück zum Hotel.



    Dann war „business as usual“ angesagt: Einkaufen, einkaufen, einkaufen… Erst zum Walmart (die bestellten Artikel konnten wir problemlos abholen), dann ins Las Vegas Outlet Center South. Holger zweifelte mit jedem Gepäckstück mehr an der Größe des Autos.


    Und bald war aber auch die Lust raus bei uns allen - erstaunlicher Weise auch bei mir. Ungewohnte Wärme, Jetlag und Reise zeigten ihre Wirkung und so machten wie gegen frühen Nachmittag Schluss.

    Den Nachmittag verbrachten wir am Pool und abends waren wir mit einer guten Freundin zum Essen verabredet. Wir holten sie im Bellagio ab, schauten uns noch die aktuelle Blütenausstellung an und genossen dann ein wundervolles Essen bei einem Italiener außerhalb des Trubels.





    Die Ausstellung im Bellagio war dieses Mal nicht so "Blumenlastig", was ich sehr schade fand.
    Aber endlich haben es Renate und ich geschafft, uns mal in Las Vegas zu treffen. Und es war ein sehr schöner Abend mit vielen tollen Gesprächen. Und das Essen war auch sehr lecker - leider habe ich vergessen, wo exakt wir da waren.


    Zurück im Hotel begaben sich meine Männer leider schon wieder zur Ruhe. Aber ich wollte endlich mal die Fotos machen, die mir schon seit einigen Jahren im Kopf rumschwirrten. Und nun – so mitten drin im Geschehen – war die Zeit dafür. Also schnappte ich mir Kamera und Stativ und zog noch mal los.














    Es hatte sich gelohnt. Zufrieden machte ich mich gegen 23 Uhr Ortszeit -noch ein Eis schleckend- auf den Rückweg.




    Übernachtung: Planet Hollywood Las Vegas, 3 Tage
    Unterwegs: ./.
    Meilen gefahren: ?
    Meilen gewandert: ./.

    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)

    Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)

  19. #19
    Amerikaner Avatar von Mona27
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Waiblingen
    Beiträge
    530
    Ich renn dann auch mal hinterher und nach dem albtraumhaften Start kann es nur noch besser und schöner weiter gehen.
    Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub

  20. #20
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    6.992
    Zitat Zitat von Mona27 Beitrag anzeigen
    Ich renn dann auch mal hinterher und nach dem albtraumhaften Start kann es nur noch besser und schöner weiter gehen.
    Musst nicht rennen, wir bleiben noch etwas in Las Vegas
    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)

    Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •