Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 130

Thema: Great West 2023, DOFI Tour durch 9 Staaten

  1. #81
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    7.937
    Zitat Zitat von Simone Beitrag anzeigen
    Der Morning Glory, hat der die Farbe verändert weil Menschen was reingeworfen haben, oder was meinst Du mit nicht mehr blau?

    Der Grand Prismatic wirkt nur von oben, das war auch unser Fazit nach dem walk unten. Wir sind noch wild den Hügel raufgeklettert, das hatte was und die Farben waren tatsächlich kräftiger als bei Euch. Wir waren im Juli dort.

    Ja, und zwar genauer gesagt, Geldmünzen - die Vollhorste

    Also, ich fand das Midway Geyser Basin auch toll vom Boardwalk aus. Es sind noch mal ganz anders aussehende Pools als in den andern Basins. Mit der richtigen Perspektive könnte man die Bilder auch an einen Strand in die Karibik zuordnen. Und wegen der Temperatur des Basins sind die Blautöne einfach gigantisch Und auch die Ausläufer des Grand Prismatic fand ich toll.
    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)
    Wälder, Wasser, Wein (2022 - Kanada: VI - BC - Alberta)


    Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)

  2. #82
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    6.440
    Wie ich geschrieben habe, beim Betrachten der Fotos fand ich die Pools auch schön und karibisch, nur zu dem Zeitpunkt hatten wir schon so viele Eindrücke gesammelt, die mussten erst einmal sacken. Leider war halt nicht mehr als die vier Tage machbar.

  3. #83
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    6.440
    Heute spamme ich Euch noch einmal mit Fotos zu, dann gelobe ich Besserung.

    17.09.2023

    Da wir heute die länger Anfahrt in den Yellowstone aus West Yellowstone hatten (nächster Bundesstaat abgehakt, Montana ), war wieder 6 Uhr aufstehen angesagt. Wir wollten am Sonntag schließlich nicht zu lange im Stau stehen. Das Frühstück im Hotel war überschaubar, aber reichte als Grundlage für den Start in den Tag. Es war dann allerdings auch schon wieder 7:30 am bis wir los kamen, schneller bekamen wir das nie auf die Reihe…aber schließlich waren wir im Urlaub und nicht auf der Flucht. Noch schnell getankt und schon sahen wir auf Google Maps den Stau bei der Einfahrt in den Park. Stau war es aber zum Glück nur auf der Anzeige und wir kamen recht zügig durch. Heute stand der nord-westliche Teil „Acht“ auf der Agende.



    Erster Stopp waren die Gibbon Falls.



    Die Sonne schien zwar schon, aber in Bodennähe gab es doch noch einige Nebelschwaden.



    Die Fahrt ging weiter zum Parkplatz Artist’s Paintpot und wir folgten dem schönen kurzen Wanderweg. Solche kleinen Gebilde



    schmückten die Wiesen…



    Der Nebel lag um 9 am noch über den Farbtöpfen und tauchte alles in ein mystisches Grau, hat aber auch was.






    Wir schauen uns die Paintpots noch aus der Nähe an, wobei das für mich eher nach einem Schlammmaskentopf aussieht



    Tiersichtungen gibt es auch.









    Wieder im Auto unterwegs dann auch noch ein Bison.



    Ein kurzes Umparken später machten wir uns an die Erkundung des Norris Gyser Basin. Hier gehen wir als erstes zum Steamboat Geyser, World’s Tallest Active Geyser...



    „Wir waren hier Bild“



    Anschließend drehen wir eine Runde durchs Back Basin



    Echinus Geyser, wieder ein Superlativ: the biggest known acidic geyser




    An einigen Stellen blubberte es schon ganz ordentlich



    Klar und heiß



    Gegensätze stoßen aneinander



    Viel gibt es eigentlich nicht zu schreiben, ich lass einfach die Bilder sprechen


















    Minute Geyser, auch wieder so ein Beispiel menschlicher Dummheit. In der Vergangenheit ist dieser Geyser alle 60 Sekunden ausgebrochen und hat dabei Fontänen von 12-15 Metern erzeugt. Leider waren viele Besucher der Meinung, alles Mögliche in den Geyser werfen zu müssen.






    Wir legten am Bookstore eine kurze Pause ein und stiegen dann ins Porcelain Basin ein ( ziemlich mittig im Bild ein Ausbruch des Constant Geyser)

























    Aus der Entfernung sahen wir zweimal den Constant Gesyer ausbrechen, als wir aber dort waren, hat er keine Lust mehr.

    Eben noch unwirtlich und dann auf der Weiterfahrt diese Bilder






    Ihn lassen wir mal lieber schlafen



    Obsidian Cliffs



    Rustic Falls


  4. #84
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    6.440
    Weiter Richtung Mammoth Hot Springs






    Zuerst fuhren wir auf den Upper Terrace Loop, war schon ein wenig chaotisch. Relativ am Anfang haben wir uns einen Parkplatz am Rande des Loop gesucht und sind erst einmal den Weg Richtung Canary Spring gegangen.



    Dryad Spring












    Canary Spring



    Schön zu sehen die Travertin-Terrassen.



    Blick auf Mammoth Hot Springs mit Fort Yellowstone.




    Auf dem Weg zurück zum Auto sind diese Bilder entstanden ( wenn die GPS Daten auf dem Handy stimmen)….Wahrscheinlich haben die Gebilde auch Namen.



    Ein paar Stopps musste Roland noch auf dem Rest des Upper Terrace Loop einlegen, damit ich Fotos machen konnte.









    Anschließend haben wir unser Auto am unteren Parkplatz abgestellt und sind von dort aus Richtung Minerva Terrace gelaufen. Leider war eine Querverbindung gesperrt, so dass wir nicht auf direktem Wege an die Minerva Terrace heran kamen.









    Diesen gut getarnten Vogel haben wir nur durch seine Bewegung entdeckt.






    Da wir den Eindruck hatten, dass Das Foto“ von den Minerva Terraces hinter der abgsperrten Querverbindung lag, haben wir uns entschieden, doch die „de-tour“ Außen rum zu laufen. Dort kamen wir dann mit einer Truppe asiatisch aussehender Personen ins Gespräch, von denen eine ziemlich viel Ähnlichkeit mit einem unserer koreanischen Taekwondo Meister hatte. Bei dem üblichen Austauch „Where ar you from?“ erfuhren wir , dass sie ursprünglich aus Korea waren und mir entrutsche ein, „Hab ich mir doch gedacht“ und es wir hatten noch etwas Spaß. Letztendlich kamen wir noch zu einem Foto von uns.















    Danach war der Speicher aber wieder voll und wir sind den Rückweg angetreten. Einige Punkte sind wir noch angefahren.
    Brücken sind immer ein Foto wert.



    Sheepeater Cliff















    Der Rabe wollte unbedingt fotografiert werden



    Büffel Karawane






    Am Abend sind wir dann noch ein wenig durch West Yellowstone gelaufen und dabei Ausschau nach einem Restaurant für die abendliche Kalorienzufuhr gesucht.



    Wenigstens ein Bild von einem Elch.



    So richtig angesprochen hat uns nichts, do dass wir wieder im Buffalo BBQ vom Vorabend gelandet sind. Diesmal mussten wir allerdings 35 Minuten warten, was mir doch ein wenig nervte. Entsprechend spät waren wir dann auch wieder im Hotel und hatten keine Lust mehr, noch die Planung für den kommenden Tag durchzugehen. Bis hier hin hatten wir in den paar Tagen unserer Tour für unser Gefühl schon so viele unterschiedliche und intensive Eindrücke gesammelt, da brauchte der Kopf eine Erholungspause. Wir werden alt……

    Hotel: Yellowstone Lodge
    Ungefähre Werte
    Gefahrene Meilen: 110 Meilen
    Schritte: 24212

  5. #85
    FC-Aarau-Fan Avatar von man-of-aran
    Registriert seit
    26.12.12
    Ort
    Seon / Aargau / Schweiz
    Beiträge
    1.882
    Zitat Zitat von pietja Beitrag anzeigen
    Heute spamme ich Euch noch einmal mit Fotos zu, dann gelobe ich Besserung.
    Diese Aussage ist mir ein völliges Rätsel

    Ich geniesse die Bilder extrem, es kann gar nicht genug davon haben. Sie sind ganz ganz toll. Sie sind sogar so toll, dass mein Entschluss, nicht mehr über den Teich zu fliegen, langsam ins Wanken kommt. In aller Seelenruhe nochmals den Yellowstone anschauen, das hätte schon was.

    Du hast beim einen Geyser geschrieben, dass viele Leute was reingeworfen haben, und er daher nicht mehr aktiv ist. Beim Morning Glory Pool ist diese Unsitte ja allgemein bekannt. Woher wusstest du das denn beim Geyser? Hast du einen speziellen Yellowstone-Reiseführer? Als wir 2008 dort waren, hatten wir ja einfach nur die Park-Zeitung. (Einschub... ist das auch schon wieder 16 Jahre her...).



  6. #86
    USA-Southwest-Liebhaberin Avatar von Simone
    Registriert seit
    25.12.12
    Beiträge
    8.529
    Ich bin da völlig Ruedis Meinung, fang jetzt bloss nicht an, mit Bildern zu geizen

    Die sind grossartig und ich hoffe noch auf viele mehr

    In den Yellowstone würde ich auch gerne nochmals…
    Viele Grüße Simone





  7. #87
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    6.440
    Es freut mich, dass Euch die Bilder gefallen.
    Für den Yellowstone hatte ich mir einen speziellen Reiseführer besorgt, der die Situation nach der Flut berücksichtigt hat. Die Info über den Minute Geyser habe ich aber von den Seiten des NP, aufgefrischt beim Schreiben des Berichts. Ich habe versucht, wenigstens bei einigen die Namen zuzuordnen. Manchmal waren sie ganz klein auf einem der vielen Bilder oder Google Bildersuche hat einen Treffer gezeigt.

  8. #88
    Amerikaner Avatar von Mona27
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Waiblingen
    Beiträge
    935
    Ich genieße die vielen Bilder auch, so komme ich zumindest in Gedanken in den Genuß die Gegend zu sehen und immer noch zu hoffen, es doch noch in meinem Leben auch real zu erleben.
    Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub

  9. #89
    Amerikaner
    Registriert seit
    10.04.14
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.549
    Sehr schöne Fotos…und keinesfalls zu viele

    Brücken sind immer ein Foto wert.
    Ach ist das schön, dass noch jemand Brücken fotografierenswert findet. Ich wurde schon mal angemotzt, weil ich ebenfalls Brücken interessant finde.

    Das Sheepeater Cliff haben wir bis jetzt immer übersehen, aber das nächste Mal müssen wir hin.
    LG
    Travelina

  10. #90
    Fotografin+Arch-Liebhaber Avatar von Vorfreude
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    An der schönen Bergstraße
    Beiträge
    7.937
    Zitat Zitat von pietja Beitrag anzeigen


    Auf dem Weg zurück zum Auto sind diese Bilder entstanden ( wenn die GPS Daten auf dem Handy stimmen)….Wahrscheinlich haben die Gebilde auch Namen.



    Ja, haben sie

    Orange Spring - ich finde , hat eine Gewisse Ähnlichkeit mit einem schlafenden Pudel oder Schnauzer



    Der sieht aber inzwischen schon recht ausgetrocknet aus. Oder scheint das nur so auf dem Bild?
    Best regards,
    Stefanie

    Das Colorado-Plateau mit "Recreation Vehicle" und 3 Kindern (2009)
    2715 Meilen von Chicago nach New York (2011)
    Formen und Farben des Südwesten (2011 - In 6 Wochen von Las Vegas über Yellowstone NP nach Denver)
    Die Canyon-Abenteuer-Tour (2014 )
    Flexibel durch den (Süd-)Westen (2016, LA - LV - Yellowstone - Denver)
    Wälder, Wasser, Wein (2022 - Kanada: VI - BC - Alberta)


    Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen" (J. W. v. Goethe)

  11. #91
    FC-Aarau-Fan Avatar von man-of-aran
    Registriert seit
    26.12.12
    Ort
    Seon / Aargau / Schweiz
    Beiträge
    1.882
    Zitat Zitat von pietja Beitrag anzeigen
    Es freut mich, dass Euch die Bilder gefallen.
    Für den Yellowstone hatte ich mir einen speziellen Reiseführer besorgt, der die Situation nach der Flut berücksichtigt hat. Die Info über den Minute Geyser habe ich aber von den Seiten des NP, aufgefrischt beim Schreiben des Berichts. Ich habe versucht, wenigstens bei einigen die Namen zuzuordnen. Manchmal waren sie ganz klein auf einem der vielen Bilder oder Google Bildersuche hat einen Treffer gezeigt.
    Alles klar, Danke!



  12. #92
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    6.440
    Der sieht aber inzwischen schon recht ausgetrocknet aus. Oder scheint das nur so auf dem Bild?
    Das war so trocken, dass ich den Fels nicht mit Orange "Spring" in Verbindung gebracht habe.

  13. #93
    Las Vegas for ever
    Registriert seit
    30.12.12
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    5.732
    Sehr schöne Fotos

  14. #94
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    6.440
    Der letzte Tag im Yellowstone, ich hoffe Ihr kommt noch mit. .....Und ganz liebe Grüße nach Braunschweig zu den blinden Passagieren


    18.09.2024

    Heute haben wir wieder etwas länger geschlafen, da wir so viel nicht vorhatte: einmal quer durch den Yellowstone nach Cody.
    Als wir um 7:30 am beim Frühstück waren, gab es nicht mehr besonders viel Auswahl. Nur noch eine Sorte von Danish und auch keinen Joghurt mehr. Wir sind extra noch ein paar Minuten länger sitzen geblieben, aber es sah so aus, als würde nichts mehr nachgelegt. Egal, ein bisserl was war im Magen.
    Schnell wurde noch etwas Geld am Automaten neben dem Hotel abgeholt und direkt bei der Bank noch in kleinere Scheine gewechselt. Unsere Bargeldreserven vom letzten Urlaub für Trinkgeld gingen langsam zur Neige. Jetzt wurde es aber Zeit die letzten „to-Do“ Punkte im Yellowstone abzuhaken. Die Einfahrt in den Park war heute mit einem kleinen Stau verbunden und auch im Park erschien es uns voller. Entweder lag es an der späteren Uhrzeit oder die Leute mieden tatsächlich zum Teil den Yellowstone am Wochenende. Meine ursprüngliche Idee, noch eine kurze Wanderung einzulegen, haben wir schnell verworfen. Wir waren die letzten Tage genug gelaufen und es lag ja auch noch eine gewisse Fahrtstrecke vor uns.
    Madison River



    Als erstes holten wir den Firehole Canyon Drive nach, den hatten wir zwei Tage vorher zeitlich nicht mehr geschafft. Eine schöne Strecke, aber zum Fotografieren konnten wir schlecht halten.



    Am ersten Tag im Park hatten wir ein junges Paar getroffen, die uns von Nest am Rande der Straße erzählt hatten. Und auch, dass es kurz dahinter einen Parkplatz gibt und man nicht verbotenerweise am Straßenrand parken muss.
    Firehole Falls



    Kurze Zeit später parkten die Leute am Straßenrand, trotz der Verbotsschilder. Hier musste der Horst sein. Wir suchten uns einen legalen Parkplatz und liefen die paar Meter zurück.
    Fischadler





    Anschließend fuhren wir wieder auf die Loop Road zurück und in Richtung Canyon Village. Auch hier gab es noch einmal einen kleinen Byway, den Virginia Cascade Drive.

    Virginia Cascades



    Irgendwo wenig später an der Norris Canyon Road





    Im Canyon Village legten wir einen Stopp ein und gingen „shoppen“. Ich wollte unbedingt für die Jungs und mich T-Shirts aus dem Yellowstone NP und wurde auch fündig ( nur habe ich mich für unsere Söhne ein wenig in der Größe verschätzt, da hilft auch kein heißes Waschen ). Danach begann der „stinkige“ Teil des Tages: Wir fuhren zum Sulphur Caldron und Mud Vulcano.
    Zuerst aber noch einmal frische Luft schnappen



    Sulphur Caldron, da brodelte es mächtig drin



    Ein paar Meter weiter dann der nächste Stopp, Mud Volcano Area, mit einem kleinen Rundweg durch dieses sehr spezielle Gebiet.
    Mud Caldron






    Churning Caldron



    Black Drogon’s Caldron









    Sour Lake





    Mud Volcano






    Dragon’s Mouth Spring



    Hier mal wieder bewegte Bilder (seid froh, dass Ihr den Geruch nicht mitbekommt)


    https://youtube.com/watch?v=q1qRBN9f...brsYRsEVQGG9xF

    Ein Blick zurück



    An der Cascade Picknick Aera haben wir Pause gemacht und uns mit den Resten des Pulled Pork Sandwiches vom Vorvorabend den Gestank von den Quellen vertrieben. Die Sandwiches schmeckten wirklich noch gut.






    Nach dieser kleinen Erholung genossen wir die Stimmung an den LeHardy Rapids



    Erste Laubfärbungen






    Einen weiteren Zwischenstopp legten wir dann noch an der Fishing Bridge ein






    Und besuchten das kleine Museum.



    Ein Stück fuhren wir noch entlang den Lake Yellowstone.



    Hier hat es wohl kräftig gebrannt.



    Grizzly Peak



    An diesem Schild machten wir einen Fotostopp, genau wie eine Mutter mit Ihrem (fast) erwachsenen Sohn. Der junge Mann sprach mich an und ich brauchte eine ganze Zeit, bis ich den Sinn verstand. Irgendwas wie „How was your day?“ Sehr freundlich.



    Noch ein paar Bilder von der Strecke nach Cody



    Ein Arch!!






    Smith Manison (gerade gegoogelt)










    Buffalo Bill Reservoir



    Beim Einchecken im Hotel gab es dann einige Verständigungsprobleme. Wir mussten eine ganze Weile warten, bis die junge Dame endlich auftauchte und gleich hinter einer hohen Glasabtrennung verschwand. Was sie daraufhin sagte, war für uns einfach nicht verständlich (akustisch). Daraufhin hat sie ganz langsam jedes Wort gesprochen und ich konnte mit ein wenig Lippenlesen herausbekommen, dass sie einfach nur wissen wollte, wie lange wir gewartet haben. Dann begann sie ziemlich intensiv auf ihrem Smartphone zu tippen und zeigt uns einen aus dem Englischen übersetzten Text. Das half uns aber nicht sonderlich weiter, unser italienisch ist nicht so gut. Auch ihr nächster Versuch mit Niederländisch war nicht so erfolgreich. Sie gab auf und was sie uns nun in Englisch erklärte, war einwandfrei zu verstehen (wir waren mittlerweile eng an die Glasabtrennung heran gerutscht). Die Gäste nach uns schauten etwas komisch als wir gingen, aber kurz danach beobachteten wir, wie diese auch ganz konzentriert eng vor der Abtrennung lauschten.
    Zum Interior des Hotels…die Empfangshalle ist arg gewöhnungsbedürftig, viele (vermutlich) ausgestopfte Tiere (u.a. eine ganze Löwen Familie) sollen das Flair einer afrikanischen Lodge verbreiten

    Vor dem Essen machten wir noch einen weiteren Anlauf im Walmart einen Schuhlöffel zu bekommen. Wir waren erfolgreich und schauten noch ein wenig um, was wohl sehr suchend aussah. Jedenfalls sprach uns eine andere Kundin an und fragte, ob sie uns helfen könnte. Natürlich kam auch die obligatorische Frage nach dem vorher und wohin und sie begrüßte uns mit „Welcome to Cody“ und „Have a nice trip!“. Sehr freundlich die Menschen heute. Auf dem Weg zum Restaurant grüßte uns auch noch ein junges Mädchen, das essend auf einer Terrasse saß.
    Gegessen haben wir in einem chinesischen Büfett Restaurant. Es wirkte äusserst schlicht, war aber sehr gut besucht, keine Touristen. Uns hat es wirklich gut geschmeckt und der Preis hat uns fast vom Stuhl gehauen: $39 Dollar inklusive Getränk und Tipp, für uns beide!
    Noch ein paar Fotos aus Cody



    Das berühmte Hotel, haben wir uns aber nur von außen angeschaut











    Hotel: Kings Inn






    Ungefähre Werte
    Gefahrene Meilen: 145 Meilen
    Schritte: 13590


  15. #95
    FC-Aarau-Fan Avatar von man-of-aran
    Registriert seit
    26.12.12
    Ort
    Seon / Aargau / Schweiz
    Beiträge
    1.882
    Zitat Zitat von pietja Beitrag anzeigen
    Der letzte Tag im Yellowstone, ich hoffe Ihr kommt noch mit. .....Und ganz liebe Grüße nach Braunschweig zu den blinden Passagieren
    Aber natürlich!!

    Mir tun die blinden Passagiere ganz besonders leid, die können ja die tollen Fotos nicht sehen.

    Bin gespannt, wie ihr die nächsten Tage verbringt. Nach den vielen Highlights im Yellowstone ist es doch schwierig, das Begeisterungs-Level hochzuhalten.



  16. #96
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    6.440
    Bin gespannt, wie ihr die nächsten Tage verbringt. Nach den vielen Highlights im Yellowstone ist es doch schwierig, das Begeisterungs-Level hochzuhalten.
    Wir waren tatsächlich so angefüllt mit Eindrücken, dass wir jetzt ein paar ruhige, "langweilige" Tage brauchten.

  17. #97
    Amerikaner
    Registriert seit
    10.04.14
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.549
    Ich denke langweilig kann es bei dieser Tour nie werden
    LG
    Travelina

  18. #98
    USA-süchtig Avatar von Keilusa
    Registriert seit
    24.12.12
    Ort
    im Ländle
    Beiträge
    5.053
    So, jetzt hab ich endlich auch wieder aufgeholt! Tolle Eindrücke vom Yellowstone, und Bilder kann es nie genug geben. Mir fällt auf, dass die Pools allgemein nicht mehr so farbenfroh sind, wie in der Zeit als wir dort waren. Ist das der Jahreszeit geschuldet, oder sind wirklich Touristen daran schuld die alles mögliche rein schmeißen.
    Bei den Vögeln hast du Kraniche und nen kleinen Regenpfeiffer abgelichtet. Toll! Die Bären haben sich wohl schon Richtung Berge aufgemacht für den bevorstehenden Winterschlaf, oder? Den Grand Prismatic haben wir damals leider nicht von der Plattform aus sehen können. Die war wegen Schnee gesperrt. Tut mir heute noch weh, davon kein so tolles Foto von oben zu haben.

    Freu mich auf mehr, Grüßle Christiane
    Reise vor dem Sterben, sonst reisen deine Erben!

  19. #99
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    6.440
    Schön, dass Du auch wieder dabei bist Christiane.
    Ich vermute mal, dass ein großer Teil der fehlenden Farbe der Jahreszeit und den morgentlichen Nebelschwaden geschuldet sind.

  20. #100
    Amerika-Virus infiziert Avatar von pietja
    Registriert seit
    12.12.12
    Ort
    Rheinländerin
    Beiträge
    6.440
    19.09.2023

    Wieder wurde heute Morgen etwas länger geschlafen und das war nur von Vorteil. Am Abend zuvor war noch eine ganze Busladung Touristen im Hotelangekommen, die entsprechen am früheren Morgen die tische für’s Frühstück belegt hatten. Als wir dann kamen war alles schon wieder entspannt. Aber spät ist bekanntlich relativ…..das Wild West Museum war noch geschlossen und wir konnten ohne schlechtes Gewissen direkt zum nächsten Übernachtungsort, Billings, starten. Wir fuhren allerdings nicht den kürzesten Weg, sondern den Medical Wheel Scenic Byway durch die Bighorn Mountains.
    Zuerst ging es ein Stück „über Land“ mit den typischen Eindrücken und auch nur ein paar Fotos ohne anzuhalten












    Immer mal wieder standen Ölpumpen in der Landschaft.









    Dann bogen wir auf den Scenic Byway ein






    und die Landschaft wurde immer beeindruckender, während die Straße sich die Berge hochwand



    Eine wirklich tolle Strecke mit gigantischen Weitblicken-












    Auch Wildtiere kreuzten die Straße



    Nun wurde es Zeit, ein wenig die Füße zu vertreten. Es stand eine kleine Wanderung von 4,5 km auf 2700m zum Medical Wheel an.



    Auf einmal hörten wie ein helles, uns wohlbekanntes Pfeifen und nach kurzer Suche shahen wir den Verursacher, einen kleinen American Pikas (Pfeifhase)









    Erstaunlich wie viel Lärm ein so kleiner Kerl erzeugen kann.
    Langsam aber stetig gingen wie den Berg hinauf zum Medical Wheel.



    Anstatt Wikipedia zu bemühen, hier als Erklärung die Schautafeln vor Ort












    Ein paar schnelle Fotos und dann schauten wir uns das Geschehen aus der Entfernung an. Ein Native war mit dem Fahrrad hochgekommen und hatte mit einer Zeremonie begonnen.



    Als er fertig war, sind wir wieder näher gekommen und haben und die ganzen befestigten Gaben näher angeschaut.





    Der Mann bedankte sich, dass wir seine Zeremonie nicht gestört hatten und gerne hätten wir uns etwas länger mit ihm unterhalten, aber leider war er schnell mit einem amerikanischen Paar im Gespräch. Da wollten wir uns nicht einmischen.

    Den Weg ging es dann wieder zurück.



    Hier waren es „nur“ normale Rindviecher, die über die open range streiften, aber das Speedlimit sollte man lieber nicht fahren.






    Langsam wurde es Zeit für unseren täglichen untertägigen Kaffee zum Aufputschen. Wieder wurde hierzu eine Tanke angefahren. Düster erinnere ich mich auch noch an etwas Essbares, aber keine Ahnung ob süß oder herzhaft. Gegenüber der Tankstelle stand dieses nette Gebäude in Dayton.






    Der nächste Stopp war Little Bighorn Battlefield. Ich habe immer ziemliche mentale Probleme mit diesen Schlachtfeldern und von daher wurde es auch ein kürzerer Stopp. Die ganzen einzelnen Stationen mussten wir wirklich nicht abfahren.
    Hier nur zwei Fotos und keine weiteren Hintergrundinformationen. Wer mehr wissen möchte befrage Google und ich glaube, Simone ist in ihrem Reisebericht auch näher auf die Hintergründe eingegangen.







    Traurig, dass die Menschen nicht aus der Geschichte lernen und auch sehr bedrückend zu sehen, wie die Häuser in den Reservaten häufig sehr mitgenommen aussehen und die vielen Wohnwagen auf den Grundstücken ihre guten Tage weit hinter sich haben.

    Auf dem letzten Stück nach Billings sehen wir unsere ersten Wildpferde (oder frei lebenden Pferde?) der Tour.






    Abendessen gab es im Texas Roadhouse, das wir mutig zu Fuß ansteuerten. Eine wirkliche Herausforderung aufgrund fehlender Fußgängerampels und gewässerter Fußwege.

    Wir hatten im Hotel (wieder) eine schöne Suite. Ich frage mich allerdings, warum die Möbel immer so dunkel sind.
    Insgesamt hat dieser ruhigere und in Phasen nachdenkliche Tag uns geholfen, wieder aufnahmefähig für neue Eindrücke zu werden.
    Hotel: Quality Inn Homestead Park Billings









    Ungefähre Werte
    Gefahrene Meilen: 235 Meilen
    Schritte: 14580 (Meine App behauptet, dass auch das wieder etwa 10 km entspricht….dafür, dass wir eher viel im Auto gesessen haben, nicht schlecht)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •